Urlaub in Frankreich am Meer mit der Familie

Ein Urlaub in Frankreich am Meer ist ideal für die ganze Familie. In der kinderfreundlichen Republik gibt es zahlreiche Feriendestinationen, die sich besonders auf die Bedürfnisse kleiner Gäste eingestellt haben. Dank des staatlich unterstützten Labels „Famille Plus“ erkennen Sie besonders familienfreundliche Einrichtungen auf den ersten Blick. Wenn es hauptsächlich zum Baden an die Küste gehen soll, ist das Mittelmeer die beste Wahl. Erstklassigen Badespaß in seichtem Wasser verspricht beispielsweise der feinsandige Plage de Pampelonne an der Côte d’Azur bei Saint-Tropez. Neben Familien mit Kindern tummeln sich hier auch die Promis – also Kamera bereithalten. Kleine Abenteurer begeistern sich auch für die ursprünglichen Küstenabschnitte im Norden und Westen des Landes. Muscheln suchen, durch die Gischt stapfen und in den Dünen toben – das geht dort hervorragend und die Strände sind weitaus weniger überlaufen als im Süden.

Strandurlaub in Frankreich – der sonnige Süden

Wenn Sie in Südfrankreich Strandurlaub machen, dürfen Sie sich auf mediterrane Landschaften mit bezaubernden Buchten, feine Sandstrände an türkisblauem Wasser sowie beschauliche Fischerdörfer und quirlige Hafenstädte wie Marseille oder Nizza freuen. Überall an der Küste gibt es hübsche Feriendomizile für jeden Geschmack und Geldbeutel, in denen es Ihnen an nichts fehlt. An der Côte d’Azur herrschen beste Bedingungen für einen Südfrankreich-Urlaub am Meer, beispielsweise an der bezaubernden Bucht von Le Lavandou zwischen Saint-Tropez und Toulon. Doch auch wenn Sie vornehmlich zum Baden nach Südfrankreich ans Meer reisen möchten, empfiehlt sich – vor allem zur Zeit der Lavendelblüte – ein Ausflug in die Provence. Der würzige Duft betört die Sinne und das lila Farbenmeer ist ein unvergleichlicher Augenschmaus! Und auch die Städte der Region mit ihren historischen Bauwerken, engen Gassen und weitläufigen Strandpromenaden lohnen einen Besuch.

Urlaub in Frankreich am Meer – die tosende Atlantikküste

Die Ferienregion „Französische Atlantikküste“ erstreckt sich zwischen Loire und Pyrenäen und zeichnet sich durch weite, von unberührten Dünenlandschaften gesäumte Sandstrände und ihren starken Wellengang aus. Nicht umsonst trifft sich hier die internationale Surfer-Elite. Besonders schön sind die Strände an der Côte des Basques nahe der spanischen Grenze. Das Seebad Biarritz, in dem sich einst der europäische Adel zum Kuren und Baden traf, wartet mit einem von schroffen Klippen umrahmten Goldstrand auf. Ein Naturjuwel ist auch die geschützte Bucht im benachbarten St-Jean-de-Luz, wo bunte Fischerboote sanft im tiefblauen Meer schaukeln. Etwas weiter nördlich an der Côte d’Argent befindet sich die Dune du Pilat, die größte Wanderdüne Europas. Wenn Sie sich für einen Urlaub am Meer in Frankreich entscheiden, sind die Ferienwohnungen und Ferienhäuser an der Atlantikküste eine gute Wahl.

Frankreich-Urlaub am Meer – der wilde Norden

Wenn man sich die Buchungszahlen ansieht, fristet der Norden des Landes eher ein Schattendasein in Sachen Strandurlaub in Frankreich. Natürlich ist das Klima hier rauer und das Wetter unbeständiger als beispielsweise am sonnenverwöhnten Mittelmeer. Doch auch entlang des Ärmelkanals sowie an der bretonischen Atlantikküste findet man wunderschöne Strände. Ganz im Norden an der Côte d‘Opale wechseln sich weiße Kreidefelsen mit unberührten Naturstränden ab. An der Grenze zwischen Normandie und Bretagne liegt eines der bedeutendsten Wahrzeichen Frankreichs im flachen Wattenmeer: der Klosterberg Mont-Saint-Michel, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde und dessen charakteristische Silhouette vor allem im Morgen- und Abendlicht ein einzigartiges Fotomotiv ist. Ebenfalls einzigartig ist der Plage du Sillon in der von einer mächtigen Mauer umgebenen Hafenstadt Saint-Malo, der sich fast rund um die einstige Piratenhochburg schmiegt. 

Strandurlaub in Frankreich – auf malerischen Inseln

Wenn man an Strandurlaub in Frankreich denkt, sollte man auch die Inseln der Grande Nation nicht vergessen. Das bekannteste und größte Eiland ist Korsika im Mittelmeer. Hier finden Sie neben paradiesischen Stränden wie dem Plage de Palombaggia, der als der schönste der Insel gilt, auch erstklassige Wandermöglichkeiten im gebirgigen Landesinneren vor. Die Strände sind bestens erschlossen und es gibt ein umfassendes Freizeitangebot. Kein Wunder, dass Korsika jedes Jahr Millionen Besucher verzeichnet. Rund um das größte Land der Europäischen Union gibt es aber auch viele weitere kleine Inseln, die noch echte Geheimtipps sind. Haben Sie zum Beispiel schon einmal etwas von den Goldenen Inseln gehört? Diese karibisch anmutenden Trauminseln vor Hyères an der Côte d‘Azur lassen das Herz von Strandurlaubern höherschlagen. Trubel und Animationsprogramm sucht man hier vergebens, dafür wird man nach der Überfahrt mit der Fähre mit absoluter Ruhe und einer intakten Natur belohnt. Die Atlantikinseln Houat und Hoedic vor der Küste der Bretagne sind ebenfalls einen Besuch wert. Diese abgeschiedenen Naturparadiese warten mit einer vielfältigen Flora und Fauna auf und lassen sich am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Auf Houat gibt es mit dem Eclosarium sogar ein spannendes Museum mit Forschungsstation, in dem sich alles um Meeresbiologie dreht.