Bodenseeurlaub mit Kind – Tipps für einen wunderschönen Urlaub

Wenn man sich für einen Urlaub am Bodensee entscheidet, mag die Auswahl an Unterkünften, Restaurants und Freizeitangeboten für einige Gäste zu Anfang überwältigend sein. Wir stellen Ihnen die besten Ecken und Aktivitäten für einen entspannten Urlaub mit Kindern am Bodensee vor, welche Unterkunft sich für Ihre Ferien am See empfiehlt, welche kulturellen Schätze Sie problemlos mit der ganzen Familie besichtigen können und last but not least, auf welche kulinarischen Spezialitäten Sie nicht verzichten sollten.

Bodenseeurlaub mit Kind – Die schönsten Orte

Das Wundervolle an diesem Reiseziel ist, dass Sie sich nicht zwischen städtischen und ländlichen Regionen entscheiden müssen, sondern in unmittelbarer Nähe von Stadt zu Land überwechseln können.

Wir stellen Ihnen eine kleine Auswahl an Städten rund um den Bodensee sowie entlegene Orte mitten in der Natur, wo die ganze Familie zur Ruhe kommt, vor.

Konstanz – die größte Stadt am Bodensee

Eine der wohl bekanntesten Städte, die dem See in vielen ausländischen Sprachen seinen Namen verleiht, ist Konstanz. Die fast 85.000 Einwohner große Stadt liegt an der Grenze zur Schweiz und ist vor allem für ihre fantastischen Bauten bekannt, die bis in die Spätantike zurückreichen. Interessant für Kinder ist die große Anzahl der Türme, die es in Konstanz zu bestaunen und zu zählen gilt. Wer nach einem langen Stadtbummel in die Tierwelt eintauchen möchte, sollte das Sea Life von Konstanz besuchen. Das Aquarium beherbergt über 3.500 Meerestiere in mehr als 35 Wasserbecken. Ein Abenteuerspaß für die ganze Familie, die sich auch als Schlechtwetter-Alternative anbietet. Bei strahlendem Wetter wiederum empfiehlt es sich, einen der vielen Spielplätze zu entdecken. Ganze 73 gibt es davon in Konstanz, mit 40 Sandkästen und Skate- und Dirtanlagen für die größeren Kinder. Und als Abschluss vielleicht ein Barbecue mit der ganzen Familie? Konstanz stellt 15 Grillstellen rund um die Stadt verteilt zur Verfügung und oft spielt glücklicherweise auch das Wetter mit – so macht ein Familienurlaub am Bodensee Spaß!

Ritter-Feeling in der Stadt Meersburg

Die mittelalterliche Kleinstadt Meersburg ist vor allem für Kinder ein tolles Urlaubsziel am Bodensee. Während die Erwachsenen Augen auf die wundervollen Rebhänge mit Schweizer Alpenkulisse werfen, werden sich die Kinder beim Anblick der Burg erfreuen. Hier lässt es sich so richtig in die Ritterzeit eintauchen. In der ältesten Burg Deutschlands wird man ins Mittelalter zurückversetzt und Kinder können den Palast, die Stallungen und das Burgverlies bestaunen. Auf dem Rittermarkt finden sich alte Rüstungen, Kostüme und Spiele. Bei schlechtem Wetter können Sie die Therme von Meersburg besuchen, die zum Entspannen einlädt und wo auf die Kinder ein Pool mit Wasserattraktionen wartet. Ganz besonders schön ist der Sonnensteg, der sich über den See erstreckt. In unmittelbarer Nähe wartet bei schönem Wetter einer der schönsten Frei- und Strandbäder des Sees.

Inselgefühle am Bodensee

Was wäre ein See ohne seine Inseln? Und davon gibt es auf dem Bodensee sage und schreibe 14 Stück. Nicht alle von ihnen sind bewohnt. Auf der Dominikanerinsel wiederum kann man sogar über Nacht bleiben. Sie ist durch eine Brücke mit der Konstanzer Altstadt verbunden. Die Hoy Insel kann man bei niedrigem Wasserstand zu Fuß erreichen, für die anderen Inseln steht ein Kanu bereit. So wird schon die Anreise zum Abenteuer. Die Liebesinsel ist ein wunderschönes Naturschutzgebiet, das bereits als Filmkulisse diente. Eine sehr interessante Insel, vor allem für Kinder, ist die Vogelinsel Mettnau. Das Vogelschutzgebiet erstreckt sich über eine Halbinsel und mit viel Glück können auch die Kleinsten Vogelarten entdecken und unterscheiden lernen.

Kleiner Orte, viel (Kinder)-Flair – Immenstaad am Bodensee

Wer es vorzieht, mit den Kindern in ruhigen Orten zu wohnen und den Trubel hinter sich zu lassen, dem empfehlen wir Immenstaad. Die Stadt mit 6.000 Einwohnern in Baden-Württemberg ist vor allem bei den jungen Familienmitgliedern beliebt. Und das aus gutem Grund: Der kleine beschauliche Ort bietet nicht nur viel Natur, sondern auch ein Spielvergnügen der ganz besonderen Art. Der Abenteuerpark Immenstaad ist das Kletterparadies schlechthin. Für Kinder ab drei Jahren stehen unendliche Parcours und Klettermöglichkeiten zur Verfügung. Und wer genug vom Klettern hat, kann sich bei Käpt`n Golf im Minigolfspielen üben. Dort findet man Golfbahnen, die sich an Piraten inspirieren und vieles mehr. Wer glaubt, dass die älteste Stadt im Oberallgäu nur auf Ruhe und Entspannung setzt, wird hier vom Gegenteil überzeugt.

Abstecher an den Schweizer Bodensee – Thurgau

Ein wundervoller Ort um am Bodensee Urlaub mit den Kindern zu machen ist Thurgau. Der nordöstliche Schweizer Kanton grenzt nördlich an das deutsche Baden-Württemberg und zählt an die 280.000 Einwohner. Bekannt ist der Ort vor allem für seine Äpfel. Und auf deren Geschmack kommt man so richtig im Mosterei- und Brennereimuseum MoMö. Der Ausflug in die Welt der beliebten Frucht ist vor allem für Kinder sehr interessant, die nach einer interaktiven Museumstour im Saftladen die köstlichsten Saftsorten erwerben können. Wen es nach draußen zieht, dem empfehlen sich einen Besuch des Kamelhofs Olmerswil, in dem Kinder unter anderem Kamele und Lamas entdecken können. Kamelritte und Lama-Trecking inklusive. Im Erlebnishof kann eine vierköpfige Familie auch in einer sogenannten mongolischen Jurte übernachten und mit der Besichtigung der Wüsten- und Reptilienausstellung am nächsten Tag fortfahren. Etwas entspannter und viel beweglicher geht es im in der 1001 Freizeitwelt zu. Hier können schon die Kleinsten in einem Meer von Bällen krabbeln, sich im Klettern versuchen und die verschiedensten Spielgeräte entdecken. Der Kanton am Bodensee hält unzählige Freizeitangebote für Groß und Klein bereit, ob In- oder Outdoor.

Urlaub mit Kleinkind am Bodensee – Unterkünfte

Am Bodensee hat man die im wahrsten Sinne des Wortes die Qual der Wahl, was die Beherbergung angeht. Ob einfach gehalten, exklusiv oder elegant – die Schönheit des Sees bleibt niemandem vorenthalten. Sehen Sie sich im Einzelnen die verschiedenen Übernachtungsmöglichkeiten für Ihre Übernachtung an und entscheiden Sie selbst, welche Option für Ihren Aufenthalt in Frage kommt.

Urlaub auf dem Bauernhof

Eines der Highlights für die Kinder ist mit Sicherheit die Unterbringung auf einem Bauernhof. Und den gibt es nicht nur auf der Alm. Aufgrund der ländlichen Umgebung rund um den Bodensee werden Sie für den Familienurlaub eine große Auswahl an Bauernhöfen finden, wie beispielsweise der Gomeringer Ferienhof. Viele haben nicht nur einen Tierbestand, sondern bauen auch eigenes Gemüse an. Natürlich Bio. Wäre es nicht wundervoll, einmal zu sehen, woher die Milch kommt, bevor sie auf dem Frühstückstisch landet? Bauernhöfe sind immer ein Abenteuer und die Mischung zwischen Land- und Seeleben hat etwas ganz Eigenes.

Entspannter Aufenthalt in Familienhotels 

Wie in vielen anderen Regionen, locken auch für den Urlaub mit Kleinkindern am Bodensee die Familienhotels. Ihr Vorteil? Sie sind auf den Komfort und die Sicherheit der Kleinsten ausgelegt. Scharfe Tischkanten oder riskante Steckdosen findet man normalerweise nicht in diesen Unterbringungen. Fläschchenwärmer, Hocker, Babybett und Kinderwaschbecken sind hingegen vorhanden. Auch darf es mal lauter werden, ohne dass sich die Nachbarn sofort beschweren. Oft sind Familienhotels idyllisch gelegen und es gibt keinen Autoverkehr in unmittelbarer Nähe. Die Orte Ailingen, Immenstaad, Kressbronn, Langenargen und Überlingen gelten als besonders familienfreundlich. Das Essen wird häufig kindgerecht zubereitet und die Zimmer sind oft etwas größer als normal. Ein Familienhotel garantiert allen Familienmitgliedern einen entspannten Aufenthalt.

Fast wie zuhause in einer Ferienwohnung

Eigene vier Wände direkt am Bodensee lassen einen so richtig heimelig fühlen. Wer es vorzieht, den Frühstückssaal nicht mit anderen Gästen zu teilen und lieber unter sich ist, sollte eine Ferienwohnung für den Urlaub mit den Kindern am Bodensee in Erwägung ziehen. Aufgrund der Kochgelegenheiten ist dies oft eine preiswertere Alternative im Vergleich zum Hotelaufenthalt. Eine Ferienwohnung oder sogar ein ganzes Haus bieten jede Menge Platz und sind meist exklusiv ausgestattet. Liegt die Ferienwohnung mit Terrasse etwas höher, haben Sie schon beim Frühstück einen fantastischen Blick auf die Alpen und je nach Lage auf die anderen Länder. Vor allem die Gegend um Friedrichshafen und Lindau präsentiert sich mit einem breiten Angebot an unterschiedlichsten Ferienunterkünften.

Der Natur ganz nahe beim Camping

Direkt nach dem Aufstehen ein Sprung in den See? Kinder, die nicht aus großen Betten kullern können, sondern sich neben ihre Eltern ins Zelt kuscheln? Vogelgezwitscher, Seerauschen und vielleicht quakt mal ein Frosch dazwischen? Ganz klar, bei der sparsamsten Art der Behausung wird auch der Urlaub am Bodensee zum Abenteuer. Doch Camping ist nicht gleich Camping. Der Bodensee lockt zum Beispiel mit dem Eco-Camping. Gleich mehrere Campingbetriebe haben sich dieser Initiative angeschlossen, bei der von Stromeinsparung bis Verwendung der Reinigungsmittel alles auf die Nachhaltigkeit ausgelegt ist. Ein tolles Konzept, dass sich Jahr für Jahr weiterentwickelt und an immer mehr Orten der Welt zu finden ist. Und mit Sicherheit kann man zu den Urlaubseindrücken auch noch ein paar Tipps zur Nachhaltigkeit für das eigene Heim mitnehmen.

Urlaub mit Baby am Bodensee 

Wenn man mit Baby verreist, sollten so einige Kriterien am Urlaubsort erfüllt werden. Die gute Nachricht – der Bodensee ist eines der kinderfreundlichsten Reiseziele und hat sich auf das Wohlbefinden und die Sicherheit von kleinen Kindern spezialisiert. So sehr die Abgeschiedenheit und Idylle des Landes lockt, möchten Sie es vielleicht trotzdem vorziehen, einen Urlaub mit Baby am Bodensee in Stadtnähe zu verbringen. Die Gründe dafür könnten sein, dass Sie im Notfall in der Nähe eines Arztes oder Krankenhauses sein möchten und eine Unterkunft in Autobahn- oder Bahnhofsnähe Ihre Reise etwas kürzer und entspannter gestalten könnte. Friedrichshafen, Konstanz und Lindau sind wundervolle Städte, die trotz ihrer Größe beschaulich sind und alle Serviceleistungen erfüllen, die Sie sich für Ihre Familie wünschen.

Unterkunft mit Baby

Es muss nicht immer ein Babyhotel sein! Rund um den Bodensee gibt es sogenannte Ferienhöfe, die bestens auf den Besuch der Sprösslinge vorbereitet sind. Von Wickelauflage zu Babybadewanne, Töpfchen und Kinderreisebett steht ihnen jegliches Utensil zur Verfügung. Das neuartige Konzept von Pension und Bauernhof hat den Vorteil, dass es meist noch einen Streichelzoo gibt, der es schon den Kleinsten ermöglicht, ersten Kontakt zu den Tieren aufzunehmen. Großflächige Grünanlagen oder Gärten eignen sich perfekt, um sich im Tasten und Fühlen zu probieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie auf dem Hof im Vergleich zum Hotel an keine Essenszeiten gebunden sind. Oft sind die Ferienhöfe auch wesentliche preiswerter als die Babyhotels.

Badevergnügen mit Baby

Bei so viel Wasser kommt man schon mal ins Schwitzen, wenn es heißt, die richtige Badestelle für die Kleinsten zu finden. Der Bodensee lädt grundsätzlich überall zum Baden ein. Allerdings sollte man mit Kindern in jedem Fall nur offizielle beziehungsweise überwachte Badestellen in Erwägung ziehen. Spannend wird’s, wenn ein Familienteil auf Freibad setzt, während das andere den See vorzieht. Im Familienurlaub am Bodensee werden alle glücklich, denn Strandbäder wie die Meersburg-Therme agieren als Freibad mit Liegewiese und gleichzeitigem Zugang zum See. Auf die Eltern wartet Entspannung im Thermalbad und die älteren Geschwister können sich unter dem Kaskadenwasserfall tauchen. Auf dem Abenteuerspielplatz kommen dann wieder alle Familienmitglieder zusammen. So sieht ein entspannter Badetag aus.

Ausflugsidee für prächtiges Wetter: die Sauschwänzlebahn

Ein fantastisches Ausflugsziel für Eltern mit Baby ist eine Fahrt mit der Sauschwänzlebahn. 25 Kilometer geht es auf und ab, über Brücken und durch Tunnel. Ihre Kleinsten werden das Geschunkel lieben, während Sie in Ruhe die wundervolle Aussicht genießen können. Die Zugstrecke führt Sie von Blumberg-Zollhaus mitten durch die Natur nach Weizen und wieder zurück. Von dort aus können Sie den Schwarzwald erblicken und bei klarem Wetter werden Sie sogar die Gebirgskette der Alpen entdecken können. Ein beeindruckendes Erlebnis für den Bodensee-Urlaub mit den Kindern.

Ausflugsidee für mittelprächtiges Wetter: das Museum inatura Erlebnis Naturschau Dornbirn

Das sich selbst ernannte modernste interaktive Naturmuseum von Europa wird auch schon die kleinsten Urlauber begeistern. Das liegt vor allem daran, dass in diesem Museum herumgekrabbelt und gestreichelt werden darf. Auf spielerische Weise betreten die Kinder die Tierwelt der inatura Erlebnis Naturschau südlich von Bregenz. Es kann aber auch der menschliche Körper erforscht und erfühlt werden, denn er ist als begehbares bzw. bekrabbelbares Modell hier in Lebensgröße ausgestellt. Wenn das Wetter mitspielt, lohnt sich ein Rundgang im Kräutergarten, wo ihre kleinen Lieblinge die vielfältigen Sorten erschnuppern können. Anschließend lockt ein großer Spielplatz die kleinen Besucher an. Inantura ist eine Attraktion, von der die ganze Familie etwas hat und schöne Souvenirs mit nach Hause bringt.

Urlaub mit Kindern am Bodensee – Die schönsten Tagesausflüge

Am Bodensee ist das Freizeitangebot so grenzenlos wie der See selbst. Kein Ferienaufenthalt wird jemals lang genug sein, um das Angebot auszuschöpfen, was Ihnen und Ihrer Familie rund um das Binnengewässer geboten wird. Wir haben daher ein paar Rosinen an Freizeitangeboten herausgepickt, die wir jetzt Ihnen vorstellen möchten. Und falls Sie etwas davon verpassen? Keine Sorge, Wiederkommen heißt die Devise, und mehr rund um den See erfahren.

Spiel und Spaß in Ravensburg

Ein tolles Ausflugsziel mit einem Namen, der in aller Munde ist, ist Ravensburg. Hier darf noch einmal tiefer in die Welt der Brettspiele, Bücher und Puzzles eingetaucht werden. Das Museum begeistert Jung und Alt und ist nur ein Katzensprung vom Bodensee entfernt. Bei einem langen Urlaub mit den Kindern lohnt es sich fast, zweimal die Stadt zu besuchen, denn außer dem beeindruckenden Ravensburger Museum hält auch der Ravensburger Spieleland Freizeitpark & Feriendorf einige Überraschungen bereit. Über 70 Attraktionen warten auf die Gäste. Und wenn die Sendung mit der Maus-Protagonisten plötzlich in Lebensgröße vor einem stehen, schmelzen nicht nur die Kinderherzen dahin. Das Tolle: Man hat die Möglichkeit, bei seinen Idolen zu übernachten und am nächsten Tag erneut auf Entdeckungsreise zu gehen.

Ein tierisch gutes Erlebnis: der Affenberg Salem

Affen am See? Nicht ganz, eher auf dem Berg. Der Affenberg Salem liegt unweit von Bodensee und ist im Familienurlaub einen Ausflug auf jeden Fall wert. An die 200 Berberaffen sausen in freier Wildbahn auf dem 20 Hektar großen Gelände herum. Die vom Aussterben bedrohte Affenart kann man auf dem Berg hautnah erleben und vieles über die Tiere und Ihre Gewohnheiten erfahren. Die Tiere, die ihren Ursprung in Marokko und Algerien haben, stammen aus einer Gebirgslandschaft, was einer der Gründe ist, warum sie sich im Voralpenklima des Bodensees so wohl fühlen. Der Berg beherbergt aber auch eine der größten Storchenkolonien Deutschlands. Natürlich gibt es einen Abenteuerspielplatz und die Affenschänke zur Stärkung.

Hoch hinaus – der Pfänder

Der sogenannte Hausberg von Bregenz gehört zu den Allgäuer Alpen. 667 Meter trennen die Gipfelspitze vom Bodensee. Schon der Aufstieg mit der Pfänderbahn ist ein besonderes Erlebnis. Von der Panoramagondel haben auch die Kleinsten einen umwerfenden Blick auf die Hänge und können beobachten, wie die Schiffe und Boote auf dem Bodensee sich in Spielzeugformate verwandeln. Oben auf dem Pfänder befindet sich ein wundervoller Kinderspielplatz mit Trampolin, Klettergerüsten, einer großen Korbschaukel und Rutsche. Im Alpenwildpark erwarten Sie Alpensteinböcke, Hirsche und ein Kleintiergehe. Zu bestimmten Jahreszeiten grüßt auch hier täglich das Murmeltier. Die größeren Kinder können nach Abschluss des Rundgangs ein Naturquiz machen. Und wer sich noch mehr Wissen aneignen möchte, sollte sich auf keinen Fall die Bergkulissenwand entgegen. Die riesengroße Karte besitzt 10 Kästchen, welche Kindern die Tierwelt spielerisch vermitteln.

Bahnfahren mit tollem Ausblick mit der Zahnradbahn 

Falls Ihre Kinder Zug- und Bahn-Fans sind, ist eine Bummelfahrt in der Zahnradbahn ein Muss. Die Bahn bringt die Urlauber von Rorschach nach Heiden und auf der Fahrt genießen Sie einen fantastischen Ausblick auf den Bodensee. Die Fahrt ist vor allem im Sommer empfehlenswert, denn bei schönem Wetter kommen extra Aussichtswagen zum Einsatz, bei denen einen so richtig schön die Gebirgsluft um die Nase weht. Ein super Ausflug für die ganze Familie.

Urlaub am Bodensee mit Kindern – ein Geheimtipp

Nur wenige Male im Jahr findet er statt und ist und bleibt ein unvergessliches Erlebnis: Der grenzüberschreitende Flohmarkt. Tauchen Sie ein in die Welt der Antike bis zur Gegenwart mit über 1.000 Ständen, die sich über zwei Länder verteilen. Von Konstanz nach Kreuzlingen erstreckt sich der 9 Kilometer lange Markt, in dem man endlos stöbern könnte … Könnte? Man kann, denn der Flohmarkt ist tatsächlich 24 Stunden lang geöffnet. Schauen Sie im Veranstaltungskalender nach den Daten und schauen Sie, ob Sie es einrichten können. Der Flohmarkt ist ein wundervolles Ereignis für die ganze Familie.

Urlaub mit Kleinkind am Bodensee – lecker Essen gehört dazu

Für Familien ist der Bodensee auch deshalb ein exzellentestes Urlaubsziel, weil die Küche auch für Kleinkinder viele Köstlichkeiten bereithält, die selbst die noch zahnenden Familienmitglieder überzeugt.

Hier finden Sie einen kleinen Essensführer der bekanntesten herzhaften Gerichte und Süßspeisen.

Leckere Teiggerichte

Zusammengefasst könnte man sagen, dass sich die Küche des Bodensees – typisch für Schwaben – auf Teigwaren spezialisiert. Die Besonderheit liegt darin, dass diese im Vergleich zu herkömmlichen Teigwaren mit frischer Milch aus den Alpen zubereitet werden und dadurch besonders cremig sind. Ein wirklichere Klassiker sind die Kässpätzle, eine Nudelart, die in der Pfanne mit viel Käse gegart wird. Ganz ähnlich zubereitet werden die Knöpfle, die sich nur durch ihre Form unterscheiden. Der zweite Leckerbissen sind die Schwäbischen Maultaschen. Sie sind gefüllt mit einer Fleisch-Käse-Füllung oder als vegetarische Alternative mit Spinat und Käse. Maultaschen findet man in vielerlei Gerichten. Ob in Brühe als deftige Suppe oder in der Pfanne geschwenkt, zu einem Beilagensalat – sie sind aus der schwäbischen Küche nicht mehr wegzudenken. Der nächste Teigklassiker sind die sogenannten Dünnele. Darunter versteht man eine Art Flammkuchen oder Wähe, die je nach Vorlieben mit Speck und Schmand, Zwiebeln, Spinat und natürlich jede Menge Käse in den Ofen geschoben wird, bis dieser gut zerlaufen ist. Guten Appetit.

Süßes zum Dessert 

Den Flammkuchen-Klassiker Dünnele gibt es auch als Dessert-Variante in Form eines Apfeldünnele. Apfel, Schmand und nach Bedarf Walnüsse machen die süße Variante zu einer wirklich interessanten Nachspeise. Ein weiterer Apfel-Favorit im Familienurlaub am Bodensee ist der Apfelstrudel mit Rosinen. Der Nachtisch wird entweder aus Hefe- oder Blätterteig zubereitet und ist, wenn mit Vanilleeis serviert, der Renner bei den Kindern. Aus dem Ländereck von Liechtenstein, Schweiz und Österreich stammend, ist der Riebel, ein Gericht, das aus Weizen oder Maisgrieß und Milch in der Pfanne zubereitet wird. Das ursprünglich bäuerliche Arme-Leute-Essen hat sich auch in der Bodenseeregion verbreitet, wo es heutzutage mit Apfelmus als köstliche Süßspeise oder mit eingebackenen Kirschen serviert wird. Desserts zum Träumen!