Familienurlaub fördert die kindliche Psyche

Frankfurt a. M., 10.03.2021 – Was thematisch gerade durch die deutsche Medienlandschaft rollt, bemerken Eltern schon seit Langem: Kontaktbeschränkungen, Schulschließungen und Ausgangsverbote stellen eine enorme Belastung für ihre Kinder dar. Nicht zuletzt schlägt auch das fehlende Reisen aufs Gemüt, wie jetzt eine Umfrage* unter mehr als 7.000 Familien aus Europa für den Family Holiday Insider von FeWo-direkt® herausfand. Drei Viertel der deutschen (73%) und fast genauso viele der europäischen (70%) Eltern sind davon überzeugt, dass sich die aktuellen Reiserestriktionen auf das psychische Wohlbefinden der Familie auswirken. Mit diesem Wissen klingt die Urlaubsplanung für die Sommerferien fast schon wie ein Glücksrezept.

Eis zum Mittagessen und Aufbleiben bis weit nach Mitternacht: Nicht nur Eltern sind im Urlaub viel entspannter, auch Kinder blühen regelrecht auf. Mehr als ein Drittel (34%) der von FeWo-direkt befragten Mütter und Väter in Deutschland beobachten regelmäßig, wie ihre sonst handyaffinen Sprösslinge im Urlaub zu kleinen Entdeckern werden. Fast genauso viele freuen sich darüber, dass sich die Geschwister auf Reisen deutlich besser vertragen (30%) und dass die neue Umgebung den Nachwuchs insgesamt mutiger und abenteuerlustiger macht (29%). Jeder Fünfte gibt sogar an, dass sich die Kinder im Urlaub besser benehmen. Zahlen, die belegen, dass ein Familienurlaub nach den anstrengenden Monaten zu Hause jetzt eigentlich genau das Richtige wäre.

Zeit für einen Tapetenwechsel

Zwar planen Bund und Länder in den kommenden Wochen weitere Öffnungsschritte, für den Tourismus sind bisher jedoch noch keine Lockerungen vorgesehen – ein herber Schlag für alle Familien, die ihre Hoffnung bereits auf die Osterferien gesetzt hatten. Besonders der Nachwuchs leidet laut 75 Prozent der Eltern in Deutschland unter dem Reiseverbot. 30 Prozent geben an, dass die lange Zeit ohne Tapetenwechsel die Kinder zunehmend traurig macht. Bei 25 Prozent der Familien hat dies bereits für einen Lagerkoller gesorgt und jedem fünften Spross geht nach Einschätzungen der Eltern der kindliche Entdeckergeist verloren.

Familien fehlt die unbeschwerte Zeit

Nicht nur im Land der Reiseweltmeister macht das den Eltern Sorgen. 37 Prozent der europäischen und 38 Prozent der deutschen Familien beunruhigt der Gedanke, dass sie mit ihren Kindern bis auf Weiteres keine unbeschwerte Urlaubszeit genießen können. Auch die Tatsache, dass der Nachwuchs keine neuen Orte kennenlernen (36%) und keine anderen Kulturen erleben kann (35%), ist für deutsche Eltern bedenklich. Ferner besteht die Befürchtung, dass sich die Kinder ohne gemeinsamen Urlaub nicht entspannen können (27%).

Vorfreude ist die schönste Freude

Auch wenn noch nicht klar ist, wann die Urlaubssaison in Deutschland dieses Jahr offiziell starten kann, hält die Vorfreude auf die nächste gemeinsame Auszeit den Familienmotor weiterhin am Laufen. Mehr als ein Drittel (35%) der deutschen Familien blicken bereits voller Erwartung den nächsten gemeinsamen Ferien entgegen. Bei weiteren 21 Prozent macht sich vorsichtiger Optimismus breit. Auch die Kinder bleiben trotz aller Herausforderungen positiv: Sie freuen sich laut Family Holiday Insider vor allem auf die unbeschwerte Familienzeit (44%) und die so dringend benötigte Abwechslung von der Alltagsroutine (43%). Spätestens im Sommer wird dieser Wunsch dann hoffentlich in Erfüllung gehen.

* Die Online-Umfrage wurde von Atomik Research vom 3. bis 7. Dezember 2020 unter 7.007 Eltern (18+) aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien und Italien durchgeführt, die Kinder bis 15 Jahre haben und in den letzten fünf Jahren als Familie gereist sind. Mehr Informationen im Family Holiday Insider von FeWo-direkt.