Eventuell fallen zusätzliche Steuern und Gebühren an.

Neueste Bewertungen

  • Wunderbar entschleunigen in den Karpaten
    5 von 5

    Wir suchten nach einer ruhigen Unterkunft in den Karparten - und fanden Sie in Cozo Fantu. Die Hütte liegt abgeschieden, aber nur 100 m vom nächsten Schäfer entfernt, mit wunderbarem Blick auf die Karpaten. Werner (der Vermieter) holte uns wie vereinbart pünktlich in Sibiu ab und brachte uns auf teilweise befestigten, teilweise unbefestigten Wegen hoch zur Hütte, gab uns unterwegs wunderbare Einweisungen, erzählte die eine oder andere Geschichte, so dass die Fahrt sehr kurzweilig wurde. Oben angekommen fanden wir eine zauberhafte Hütte mit zwei Räumen (Küche, Schlafzimmer) plus Terasse vor, die man auch nach außen abgrenzen konnte. Hier oben in den Bergen ist ein Hund eine echte Lebensversicherung - soll es doch auch hier einen Bären im Umkreis einiger km geben. Ob Absicht oder nicht - wir wurden stets von einem der Hirtenhunde des Schäfers behütet, so dass wir stets ein gutes Gefühl hatten. Die Hütte war sauber, wie angekündigt ohne Strom und fließend Wasser - Trinkwasser gab es aber in der nahegelegenen Quelle, Schafskäse und -milch beim Schäfer nebenan, zu dem man einfach hingehen und diese Dinge für einen schmalen Obulus erwerben kann. Wr empfehlen, das Essen für die Anzahl der Tage mitzunehmen, denn der nächste Ort mit Supermarkt ist ca. 7 km entfernt und es gibt schönere Wege zum Wandern als den zum Supermarkt. Die Toilette ist ein nettes Holzhäuschen mit Plumsklo, sauber und geruchsarm, mit phantastischem Blick auf die Berge - wenn man die Tür auflässt, was man problemlos tun kann - ist eh keine Menschenseele in Sichtweite. Nach 4 Tagen und Nächten holte uns Nico mit dem Pferdewagen wieder ab und brachte uns in abenteuerlicher aber sicherer Fahrt wieder ins Tal, von wo aus Werner uns wieder nach Sibiu brachte. Zum Entschleunigen, zu sich und zur Ruhe kommen ist Cozo Fantu der ideale Ort. Gerne wären wir noch länger geblieben, aber natürlich wollten wir die nächsten Gäste auch zu ihrem Recht kommen lassen. Einige Male stellten wir uns die Frage, was wir hier machen würden, wenn wir mal ein paar Wochen hier oben bleiben würden - wir können jetzt natürlich nur spekulieren, aber Ideen haben wir einige: Schnitzen, Bildhauerei/Skulpturen bauen, Malen/Zeichnen, Landart a la Andrew Goldsworthy gestalten, Lieder texten und "komponieren", Gedichte schreiben und auswändig lernen, immer wieder wandern, sich beim Schäfer einbringen und von ihm lernen, ... Wir kommen gerne wieder - danke für alles, Werner und Nico :-)

    Reisezeitraum: Jul 2017
x