Eventuell fallen zusätzliche Steuern und Gebühren an.

Neueste Bewertungen

  • Die Gastgeberin war sehr freundlich und unkompliziert, und fragte auch während d ...
    4 von 5

    Die Gastgeberin war sehr freundlich und unkompliziert, und fragte auch während des Aufenthalts mal nach, ob alles in Ordnung sei, das aber auch sehr unaufdringlich. Auch das Auschecken ging schnell und reibungslos. Sprach ein sehr gut zu verstehendes Englisch. Die Bettwäsche und Handtücher waren frisch und sauber. Das Haus selbst ist schon etwas in die Jahre gekommen, aber immer noch ordentlich und gepflegt, alles funktionierte einwandfrei. Die Umgebung war sehr ruhig, sehr nah an der Natur. Auch hier sehr sauber, kein Unrat auf den Wegen oder in der Bucht. Diese bei jedem Tidenstand sehr schön. Die Halbinsel Beara selbst ist ein Traum für alle, denen zu viele andere Menschen auf den Nerv gehen, allerdings waren wir auch 1 Woche vor der einsetzenden Urlaubssaison dort. Auf dem Rückweg nervten Unmengen von vermeintlichen semiprofessionellen Radfahrern, aber das ist ja mittlerweile überall, wo es landschaftlich reizvoll ist, so.

    Reisezeitraum: Jun 2018
  • Die Gastgeber waren sehr nett und haben uns mit frisch gebackenen Scones empfang ...
    4 von 5

    Die Gastgeber waren sehr nett und haben uns mit frisch gebackenen Scones empfangen. Das Haus ist gut eingerichtet und kann mit 2 Schlafzimmern bis zu 6 Personen aufnehmen. Unschlagbar ist der traumhafte Blick über den Garten zum Meer und zur Beara-Insel. Wir haben uns dort leider viel zu selten aufhalten können, weil wir fast immer an den Küsten oder in den Bergen wandern waren. Tipps Rundwanderung über die Beara-Insel, Besteigung des Hungy-Hill (GPS-Trails über osmAnd-App runterladen, nicht markierte Wege, nur ganz selten muss man die Hände zu Hilfe nehmen), mit dem Cable Car nach Dursey-Island (früh da sein, es passen nur 6 Menschen in die Gondel), Garinish Island vor Glengariff (die Fähre fährt an Felsen mit Seehunden und Kegelrobben vorbei), über den Healy-Pass nach Kenmare, und die vielen Loop-Walks an den Küsten. Mit mehr Glück, als uns beschieden war, soll man dort Wale, Delfine und sogar Seeotter sehen können. In Allihies (?) gibt es zudem einen wunderbaren Sandstrand. Die topografische Karte Nr. 84 haben wir für die Nachbewohner im Haus gelassen - im Zeitalter von GPS ist die Navigation über das Handy aber bequemer.

    Reisezeitraum: May 2017
x