Davids Guide für ein langes Wochenende in Prag

Wann am besten nach Prag fahren

Bereits über Prag viel gehört, aber selber noch nie da gewesen? Dann ist es die höchste Zeit, das zu ändern. Die goldene Stadt ist seit Jahren meine europäische Lieblingsstadt Nummer eins. Nach Prag kann man über das ganze Jahr hinweg reisen und zu jedem Wetter. Im Frühling fängt die Stadt an sich zu verfärben. Nachts kann man durch die nebeligen Gassen bummeln. Im Sommer wunderschöne Ausblicke aus einem Tretboot auf der Moldau genießen. Im Herbst die unglaubliche Farbpalette von allen Türmen und Aussichtspunkten Prags aus bestaunen. Im Winter mit wärmendem Glühwein in der Hand, die mit Schneedecke bedeckte Stadt erkunden. Prag ist perfekt, um dem stressvollen Alltag zu entkommen und sich über ein Paar Tage mit Kurzurlaub zu beschäftigen. Wenn Kurzurlaub für ein verlängertes Wochenende, dann nach Prag.




Wie komme ich nach Prag?

Viele denken, dass Prag tief im Osten liegt. Das stimmt aber nicht. Der astronomische Mittelpunkt von Europa liegt noch weiter östlich von Prag. Die goldene Stadt ist gut erreichbar. Am schnellsten geht es, wenn man sich in einen Flieger setzt. So kann die Anreise auf nur wenige Stunden reduziert werden. Prag hat nur einen Flughafen - Václav Havel Airport Prague. Dieser befindet sich in unmittelbarer Nähe der Stadt. Zum Flughafen fahren Prags öffentliche Verkehrsmittel. So setzt man sich bequem in einen Bus direkt am Flughafen. Der Bus ist in einer halben Stunde im Zentrum. Nicht viel länger braucht man mit dem Auto. Je nach Herkunftsort kann man nach Prag über Nürnberg oder Dresden fahren. Beide Anfahrtsautobahnen sind selten verstaut. In Tschechien ist es Pflicht eine Vignette für die Nutzung der Autobahn zu kaufen. Diese kostet für zehn Tage 12 Euro. Man kann sie sogar beim ADAC vorbestellen.

Zwischen Prag und vielen deutschen Städten pendeln permanent sehr viele deutsche und tschechische Fahrer, die Mitfahrgelegenheiten über verschiedene Portale anbieten. Das ist die günstigste Alternative, wie man nach Prag kommen kann. Die Kosten belaufen sich dann auf etwa fünf Euro pro 100 Kilometer. Der Vorteil hier ist, dass man sich während der Fahrt entspannen kann und den Fahrer oft zu Prag auch ein bisschen ausfragen kann. So bekommt man einzigartige Tipps. Nach Prag kann man auch mit dem Bus oder Zug fahren. Eine direkte Zugverbindung gibt es nur über Dresden. Die Deutsche Bahn bietet aber auch Anreise über Nürnberg, wo man in einen Bus umsteigt und noch etwa zweieinhalb Stunden weiterfährt. Viele Busunternehmen fahren auch ausgewählte große Städte in Deutschland an.




Wo kann ich in Prag wohnen?

Prag bietet alle erdenklichen Unterkunftsarten in allen Preisklasse an. Es spielt dabei keine Rolle, für welche Lage in Prag man sich entscheidet. In Prag gibt es ein gut ausgebautes Verkehrsnetz und viele Orte sind zu Fuß erreichbar. Im Internet gibt es unzählige Portale, die vergünstigte Unterkünfte in Prag anbieten. Es gibt auch viele Portale, über die man ein Appartement oder eine Ferienwohnung direkt in Prag anmieten kann und sich so im Kurzurlaub wie zu Hause fühlen kann. Für Studenten gibt es viele Hostels. In Prag kann man auch couchsurfen.




Spricht man in Prag Deutsch?

Es gibt den Fachbegriff "Prager Deutsch", leider sprechen lange nicht mehr alle Prager Deutsch. Man kann sich zwar durchaus auch mit vielen auf Deutsch verständigen. Jedoch ist man mit Englisch auf der sicheren Seite. Deutsch gehört zu einer der vier meistgesprochenen Fremdsprachen in Tschechien. Keine Angst, die Prager sich durchaus sehr freundliche Menschen. Wenn man ihnen freundlich und mit Respekt gegenüber tritt, bekommt man immer einen hilfreichen Rat oder Tipp.




Wie bewege ich mich in Prag fort?

Prag ist zwar die größte Stadt Tschechiens mit 1,2 Millionen Einwohner, der Altstadtkern ist jedoch überschaubar. Die goldene Stadt ist sehr hügelig und das erleichtert die Orientierung. Alle Orte im Stadtzentrum sind sehr gut zu Fuß erreichbar. Wenn man seine Tagestouren gut plant, kann man in zwei Tagen alles gesehen haben. In Prag gibt es ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz. (http://www.dpp.cz/de/verkehrsschemas) Die Tageskarte ist sehr preiswert und kostet nur 4 Euro. (http://www.dpp.cz/de/fahrten-durch-prag). Die U-bahnlinien sind die schnellste Fortbewegungsmethode und sind auch gut ausgeschildert. Kleine Verkehrspläne sind überall erhältlich. Sie beinhalten sogar die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die Prag zu bieten hat.




Was muss ich gesehen haben?

Es ist reine Geschmackssache, was man für Erinnerungen mit nach Hause nehmen möchte. Prag bietet eine große Vielfalt an Eindrücken, an die man sich gerne immer wieder erinnert. Für den einen ist es wichtig, alle berühmtesten Sehenswürdigkeiten Prags besichtigt zu haben. Für den anderen zählt die Stadt als Ganzes. Für so einen Touristen bietet Prag schöne Aussichtspunkte, aus denen man die Stadt wie auf der Handfläche ausgebreitet sehen kann. Filmliebhaber finden in Prag Plätze, versteckte Gässchen und Gebäude, die in Hollywoods Blockbustern eine wichtige Rolle gespielt haben. Unzählige Filmstars waren wegen Dreharbeiten in Prag unterwegs. Die goldene Stadt ist auch für seine traditionellen festlichen Ereignisse bekannt. Und es gibt noch viel mehr zu bestaunen. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen die Prager Burg, Hradschien mit der Nerudova-Straße und dem Vatikansdom. Weiter der berühmte Platz Altstädter Ring mit dem alten Rathaus. Hier befinden sich die weltberühmte Astronomische Uhr und die Teynkirche. Natürlich darf man die einzigartige Karlsbrücke nicht vergessen. In der Innenstad besuchen tausende Touristen den alten jüdischen Friedhof. Genauso sehenswert ist auch das Nationalmuseum mit dem vergoldeten Dach. Und nicht zuletzt der berühmte Wenzelsplatz mit dem Nationalmuseum. Zu jeder dieser Sehenswürdigkeit und allen weiteren gibt es in Prag viele Informationen. Das beste an der kosmopolitischen Stadt ist, dass man die Informationen in mehreren Sprachen erhalten kann.


Zu den besten Plätzen für Beobachter gehören meiner Meinung nach folgende Orte. Die Prager Burg an sich. Auf beiden Seiten der Prager Burg gibt es Plattformen, von denen aus man die ganze Stadt bewundern kann. Unweit von der Prager Burg gibt es den Petřín-Hügel mit dem kleinen Eiffelturm. Einer Kopie des Pariser Turms in klein. Von der Aussichtsplattform übersieht man ganz Prag. Links von der Prager Burg gibt es einen großen Park, Park Letná. Hier ist ein Riesenpendel auf einer Plattform aufgestellt und von hier aus öffnet sich die perfekte Aussicht auf alle Prager Brücken in ihrem Glanz. Auf der anderen Seite von Moldau gibt es den einzigartigen Fernsehturm. Der Prager Fernsehturm sieht wie eine Rakete. Oben in dem Turm gibt es auch eine Plattform. Diese bietet einen Rund-um-Blick. Man sieht den Hradschien mit der Prager Burg und noch viel mehr. In Prag gibt es viele andere Orte, von denen aus man unterschiedliche Ecken betrachten kann. Zu verschieden Zeiten bieten alle atemberaubende Eindrücke und Erinnerungen.

Victoria, Seychellen



Haben Sie vielleicht Triple X, Mission Impossible, Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen, Casino Royale, Hostel, From Hell, Bad Company, Underworld, Brothers Grimm, The Illusionist, Blade oder Hannibal Rising gesehen? Das sind nur wenige Titel, die teilweise in den Studios Prags gedreht wurden. Viele Filmliebahber kommen nach Prag, um sich die Orte aus berühmten Szenen in Wirklichkeit anzusehen.

Noch zwei Bonusaktivitäten, die wärmstens zu empfehlen sind. Der Prager Zoo ist einzigartig in seiner Bauweise. Er befindet sich direkt an der Moldau und streckt sich an einem Hügel empor. In dem Zoo gibt es sogar einen Lift. Auf dem Prager Messegelände gibt es ein unikates Fontänenwerk, Krizikovy Fontany, benannt nach seinem Gründer Herr Krizik. Dieses Wasserwerk ist einen Abstecher alle Male wert. Zu klassischer Musik spritzen hunderte von Düsen in einem Fontänenwerk im Takt und werden nachts zum Rhythmus der Lieder mit Lichtern bestrahlt. Ein einzigartiges Erlebnis.


Die engste Gasse Prags
 




Essen und Trinken – ein Genuss für die Sinne



Der Ruf der Böhmischen Küche geht weit hinaus über die Grenzen Tschechiens. Und diesem Ruf eilt das gute tschechische Bier noch voraus. Die besten Biere der Welt werden in Tschechien gebraut. Pilsner Urquell, Budweiser, Gambrinus, Kozel oder Staropramen sind nur einige Beispiele für die Biere der Weltmeister. Staropramen stammt sogar direkt aus Prag. Das Nationalgericht der Tschechen heißt Knedlo-vepřo-zelo - Schweinebraten mit Knödel und Sauerkraut. Sehr beliebt sind auch Svíčková-na-smetaně Lendenbraten mit Sahne oder Tvarohové-knedlíky-plněné-jahodami - Quarkknödel gefüllt mit Erdbeeren. Knödel sind sehr traditionell in Tschechien. Es gibt unzählige Kombinationen mit Knödeln. Die Prager lieben Saucen und Fleisch. Die Böhmische Küche ist sehr deftig und begeistert nahezu jeden Besucher. Es gibt auch fleischlose Gerichte. Für Desserts ist die Böhmische Küche auch bekannt. Probieren Sie Palatschinken - Eierpfannkuchen mit Fruchtkonfitüre gerollt und mit Zimt oder Puderzucker bestreut. Da die Böhmische Küche einen leicht überfordern kann, im positiven Sinne, gibt es auch tolle Schnäpse in Tschechien. Bestellen Sie einfach Becherovka oder Slivovice. Becherovka ist ein weltberühmter Kräuterliquor aus Karlsbad. Slivovice kommt aus dem Osten Teschechiens und wird meistens aus Pflaumen gebrannt. Viele Touristen verbinden Prag auch mit dem hochprozentigen Schnaps Absinth.

Das Essen in Prag ist verhältnismäßig immer noch sehr günstig. Auch das Bier kostet nur leicht über einen Euro. Eine gute Mahlzeit in Prag in einem der lokalen Restaurants kostet unter 10 Euro. Für das Geld bekommt man locker ein Hauptgericht und zwei Bier dazu. Natürlich gibt es auch Lokale, wo man ein Vermögen lassen kann.

Der Kräuterliquor Becherovka

Danach muss man sich ein typisches kreolisches Gericht auf der Terrasse schmecken lassen. Goldenapple, Mango, Papaya, grüne Banane in Kokosmilch. Dazu Chopfish mit einer Ingwer-Knoblauch-Marinade, Chicken-Curry und Reis. Auf Mahé gibt es 25 verschiedene Bananen-Sorten und es ist üblich unreifes Obst als Gemüse zu verarbeiten und in den Kochtopf zu werden. Das Essen ist auf der ganzen Insel wirklich köstlich.




Sollte ich noch was wissen, bevor ich meinen Koffer packe?



Tschechien ist ein Mitgliedsstaat der Europäischen Union aber nicht der Währungsunion. In Tschechien wird mit Kronen bezahlt. Ein Euro ist etwa 25 Kronen Wert. Als Tourist in Prag sollte man aufpassen, wo man sein Geld umtauscht. Viele Wechselstuben in der Innenstadt bieten oft ungünstige Wechselkurse an und verlangen dazu noch Wechselgebühren, welche man nicht auf den ersten Blick sieht. Es ist fast besser, am Geldautomaten das Geld selber zu ziehen. In Prag kann man in manchen Läden auch mit Euro bezahlen. Oft ist der Kurs jedoch nicht der Günstigste.




Zuletzt ein paar Fakten über Prag



Prager Taxi-Dienstleister haben keinen guten Ruf und größte Achtsamkeit ist geraten, wenn man in Prag mit einem Taxi fahren möchte. Oft nutzen die Taxifahrer den Fakt aus, dass man sich als Tourist in den vielen Gassen nicht auskennt und fahren so absichtlich Umwege. Bei mehr als 15 Euro für eine Durchfahrt der Innenstadt stimmt etwas nicht. Am besten fragt man nach dem Preis, bevor man einsteigt.




Einmal Prag, immer Prag



In den touristischen Gegenden Prags sind viele Taschendiebe unterwegs. Oft sind sie gut organisiert und greifen immer raffinierter zu. Wer aber seine Handtasche geschlossen hält und den Geldbeutel nicht sichtbar zeigt, sollte in keine Schwierigkeiten geraten. Trotzdem wird geraten bei größeren Mengenmengen auf der Hut zu sein.