Stockholm im Sommer

Die schwedische Hauptstadt ist von Wasser umzingelt. Nahezu an jeder Ecke sieht man Wasser. Und das Beste: Zu Stockholm gehören 14 Inseln und 53 Brücken. An einem Wochenende in der größten Stadt Skandinaviens kommt man also an einer Bootsfahrt nicht vorbei. Außerdem sollte auf dem Programm stehen: eine Fika zelebrieren, shoppen und die Stadt entdecken.


Stockholm-Sweden.png
 

Ein Ausflug von Stockholm nach Gustavsberg

Nur 90 Bootsminuten ist das Kunstmuseum Artipelag vom Zentrum entfernt. Die Fahrt hätte auch drei Stunden dauern dürfen, denn es ist einfach wunderschön, durch die Schären zu fahren und die schwedischen Sommerhäuser zu betrachten. Wenn dann auch noch die Sonne scheint und einem der frische Wind um die Nase weht, vergisst man schnell, dass man gerade noch in einer Großstadt war. Ich denke, skandinavischer als auf einem Boot, dass an rot-weißen Holzhäusern vorbeischippert, kann man sich nicht fühlen. Wenn dann ab und zu ein „For Sale“-Schild vor den Sommerhäusern steht, fängt man kurz an zu träumen, wie es wohl wäre, jeden Sommer hier zu verbringen.


Boad-trip to Artipelag museum.png
 

Ich stelle mir das sehr, sehr schön vor. Wer das Kunstmuseum Artipelag erreicht hat, wird spätestens jetzt nicht mehr aus dem Staunen herauskommen. Ein kleiner Pfad führt durch einen Wald zur Modernen Kunsthalle mit wechselnden Ausstellungen. Auch wenn ihr gar nicht müsst: Stattet den Toiletten einen Besuch ab! Sie sind unterirdisch am Felsen entlang gebaut und ein Kunstwerk für sich. Nach der Besichtigung der Sammlung empfehle ich, einen Spaziergang am Wasser entlang zu machen. Wunderschön ist auch die Terrasse des Museumsrestaurants. Bei gutem Wetter kann man hier ewig sitzen, den Ausblick genießen und sich die Sonne ins Gesicht scheinen lassen. Noch schöner ist aber die Aussucht vom Museumsdach aus. Bevor ihr den Heimweg antretet, schaut unbedingt im Museumshop vorbei. Hier gibt es tolle Mitbringsel.


Christine-Neder-Artipelag museum.png
 

Eine Fika im Wienercafeet

Wer in Schweden ist, darf auf keinen Fall die Fika – eine traditionelle Kaffeepause! – verpassen. Man kann sie nicht einfach mit Kaffee trinken gleichsetzen. So wie man sich in Deutschland nach Feierabend auf ein Bier trifft, verabredet man sich in Schweden samstags mit Freunden zu einer Fika. Dabei geht es darum, sich Zeit zu nehmen für gute Gespräche, grandiosen Kaffee zu trinken und ein leckeres, süßes Gebäck auf dem Teller zu haben.


Wienerkonditoriet.png
 

Die Fika hat auch für uns Touristen einen großen Vorteil: Wir stolpern in Schweden ständig in wunderschöne Kaffees. Eines davon ist das Wienercafeet in der Innenstadt von Stockholm. Das Café ist im Stil der Wiener Kaffeehäuser eingerichtet und hat eine vielfältige Karte, die sowohl herzhafte als auch süße Spezialitäten bietet. Unbedingt auf den Teller gehört eine Zimtschnecke, die auf schwedisch Kanelbullar genannt wird. Seit 1999 wird am 4. Oktober in Schweden sogar der „Tag der Zimtschnecke“ (Kanelbullens dag) gefeiert.


Christine-Neder-fika.png
 

Design in Stockholm

Die schwedische Hauptstadt ist ein Mekka für Designliebhaber. Die meisten Designshops gibt es in den Stadtteilen Östermalm und Södermalm. Ein fantastisches Designgeschäft in Östermalm ist Svenskt Tenn. Seine Stoffe aus den 40er Jahren sind schon Klassiker. Ein Mitbringselparadies ist das Designtorget. Hier gibt es Schätze von etablierten Größen, aber auch tolle Produkte von jungen Designern. Die Palette reicht von Regalen über Uhren bis zu Küchenutensilien. In Södermalm findet ihr typisch schwedische Kleidung und Accessoires, etwa bei Grandpa und Tjallamalla. Wer etwas über die schwedische Architektur lernen möchte, ist im Arkitekturmuseet gut aufgehoben. Hier erfährt man genauso viel über die historische Architektur in Stockholm wie über die moderne. Für das Museum sollte man ein bis zwei Stunden einplanen.

 


Little Italy in Stockholm

Im Hinterhof des Scandic Grand Hotels befindet sich Little Italy. An Orangenbäumen, alten Filmplakaten und Wäscheleinen vorbei fühlt man sich mitten in Schweden ein bisschen wie in Bella Italia. Ein zauberhafter Ort und perfekt für ein romantisches Abendessen!


Scandic-Little-Italy.png
 


Die beste Aussicht über Stockholm: Monteliusvagen

Ich liebe es, in einer neuen Stadt hoch hinaufzuklettern und mir so einen Überblick zu verschaffen. Wer in Stockholm die schönste Aussicht sucht, sollte mit dem Bus nach Slusen fahren, die Straßen mit Katzenkopfpflaster hochlaufen und dann staunen und genießen. Es gibt einen kurzen, steilen Anstieg, aber der ist absolut lohnenswert und wird mit einem fantastischen Blick auf die typisch schwedischen Häuser belohnt.