10 Tipps für ein Wochenende auf Norderney

Norderney, die zweitgrößte der ostfriesischen Inseln in der Nordsee hat es mir wirklich angetan. Hier gibt es einiges zu erleben – von traumhaften Strandtagen an einem der vier Badestrände, einer Radtour durch die Dünenlandschaft bis zum Cocktail in der hippen Milchbar ist für jeden etwas dabei.

Für mein persönliches Glück brauche ich nicht viel mehr außer frischer Meeresluft, dem Rauschen der Wellen und einem guten Buch. Genau das habe ich auf Norderney bekommen. Und noch viel mehr. Hier bin ich also: Wieder daheim, mit einer Menge Tipps für ein tolles Wochenende auf Norderney.


Norderney Sehenswuerdigkeiten-Cafe in den Duenen.png
 


Norderney Fähre und Schiffsfahrplan

Da Norderney eine Insel ist, gibt es nur einen Weg dorthin. Na klar, mit dem Schiff. Die Fähre fährt täglich von Norddeich Mole ab. Vor der Fahrt nach Norderney macht es Sinn, sich genau über die Fährzeiten nach Norderney zu informieren. Norddeich Mole ist gut mit dem Auto oder dem Zug zu erreichen, man sollte sich vorher aber eine gute Verbindung heraus suchen, um unnötige Wartezeit am Hafen zu vermeiden. Die Überfahrt zur Insel dauert – je nach Wetterlage – ungefähr 55 Minuten.

Den Schiffsfahrplan für 2016 gibt es hier: http://www.reederei-frisia.de/fahrplaene/norderney/schiffsfahrplan-2016.html



 

Ab aufs Rad!

Wer Norderney stilecht erkunden möchte, der macht es wie die Anwohner und schwingt sich aufs Rad. Fahrräder kann man überall auf der Insel schon für kleines Geld mieten. Wer sich gleich am Anfang des Urlaubs für einen längeren Zeitraum ein Fahrrad mietet, der sollte die Preise der verschiedenen Anbieter vergleichen. Ein Fahrrad ist eine tolle Bereicherung um auf der Insel schnell unterwegs und mobil zu sein. Eine Fahrradtour durch die wunderschöne Dünenlandschaft ist für mich ein Muss. Wer nicht gerne Rad fährt, kann die Dünen aber auch zu Fuß erkunden.

Wer nur einen Tag lang radeln möchte, dem kann ich den Fahrradverleih Kranich empfehlen. Hier gibt es beispielsweise einen 4-Stunden-Tarif für 4,50€ pro Fahrrad an. Sehr fair, wie ich finde. Vier Stunden reichen übrigens ganz entspannt, um mit dem Rad den Strand entlang über die Promenade in die Dünen und zurück zu fahren.

 


Spaziergang über die Promenade

Norderney hat zwar sandige Strände, aber auch eine schöne Promenade, die Kaiserstraße. Wer sich die Füße oder Schuhe nicht dreckig machen möchte, der wählt also den geteerten Weg. Von der Milchbar im Nordwesten kann man die Promenade bis zum Beginn der Dünen entlang spazieren. Auf dem Weg kommt man am hippen Surfcafé vorbei. Dort lässt es sich gut einkehren und einen Kaffee trinken. Ebenso gut geht das im Restaurant Cornelius, was ich allerdings eher für die Abendstunde empfehle. Kurz dahinter endet dann auch die Promenade und der Spaziergang durch die Dünenlandschaft kann beginnen.


Norderney Sehenswuerdigkeiten-Himmel.png
 


Dünenlandschaft und Aussichtsplattform

Am Ende der Promenade rechts in die Dünenlandschaft abbiegen, dem Wander- und Radweg „Zuckerpatt“ folgen und die grüne Dünenlandschaft genießen. Grün, Grün, Grün soweit das Auge reicht. Bis zur Aussichtsplattform, die in die Dünenlandschaft hineingebaut wurde sind es circa drei Kilometer. Die hölzerne Aussichtsplattform kann man einfach besteigen und durch die, auf dem Weg nach oben angebrachten Infotafeln, die mit Erklärungen über Flora und Fauna gespickt sind, kann man nebenbei noch etwas lernen. Oben angekommen folgt dann der phänomenale Ausblick über die Landschaft bis hin zum Strand.


Norderney Sehenswuerdigkeiten-Aussichtsplattform.png
 

Wer noch Atem hat, sollte danach noch weiter östlich Richtung „Weiße Düne“ fahren!

 


Kakao und Stärkung in der Weißen Düne

Nach dem langen Spaziergang geht es schön durchgepustet auf einen heißen Kakao in die Weiße Düne. Das Restaurant besticht mit einer gemütlichen Einrichtung, wechselnder Kunst an den Wänden und einer warmen, entspannten Atmosphäre. Hier gibt es von Getränken, über Mittagstisch bis hin zu Cocktails alles, was das Herz begehrt. An Tischen oder in bequemen Sofaecken kann hier Kaffee getrunken und gespeist werden. Bei meinem Besuch zierten Enke Cäcilie Janssons Werke den Innenteil des Restaurants – super schöne, bunte Kunstwerke!


Norderney Sehenswuerdigkeiten-weisse Duene aussen.png
 

Im Sommer hat die Weiße Düne auch eine Strandbar direkt beim Strandaufgang, also quasi 100 Meter vom Restaurant entfernt.

 


Cocktailstunde in der Milchbar

Wer nicht in der Milchbar war, war nicht auf Norderney. So oder so ähnlich wurde mir berichtet. Also hin da! Die Milchbar betitelt sich selbst als „the place to be“ auf Norderney und das zu Recht. Zum klassischen Milchbar-Erlebnis gehört zwar ein guter Cocktail, chillige Housemusik-Klänge und ein romantischer Sonnenuntergang, aber auch abgesehen davon hat das Restaurant einiges zu bieten. Hier gibt es von Frühstück bis Abendbrot immer frische Küche und ja, ich trage es weiter in die Welt hinaus: Die Milchbar gehört zu den Top- Locations auf der Insel!


Norderney Sehenswuerdigkeiten-Milchbar.png
 

Mehr Infos zu Veranstaltungen und die Speisekarte gibt es hier: http://www.milchbar-norderney.de/



 

Der Inselloft-Bäcker

Wer, wie ich, frisches Brot und guten Kuchen liebt, der sollte auf Norderney auf jeden Fall in der Inselloft Bäckerei vorbei schauen. Zur Hochsaison stehen die Menschen hier Schlange durch die Ladentür hinaus bis auf die Straße, denn hier gibt es das wohl beste Brot auf Norderney. Die Backstube befindet sich direkt hinter dem Laden. Hier sind zwei Meisterbäcker am Werk und das schmeckt man auch! Ich habe Brot, Brötchen und Kuchen getestet und alles hat grandios geschmeckt. Der Käse-Kirsch-Kuchen ist mein Favorit und ich schwelge immer noch in Erinnerungen.


Norderney Sehenswuerdigkeiten-Baeckerrei Inselloft.png
 


Das Conversationshaus

Im Conversationshaus befindet sich die Tourismusinformation, ein Souvenir-Shop, ein kleines Restaurant und wechselnde Kunstausstellungen. Wer draußen auf dem Kurplatz steht, der wird vom beeindruckend großen Conversationshaus schon angezogen sein. Drinnen geht es direkt gemütlich weiter. Bei Kaffee und Kuchen kann man hier die ausliegenden Tageszeitungen lesen, sich über das aktuelle kulturelle Geschehen auf Norderney informieren oder einfach entspannen. Hier kommt man übrigens auch her um seine Kurtaxe, entweder am Automaten oder direkt bei der Touristeninformation, zu bezahlen.


Norderney Sehenswuerdigkeiten-Conversationshaus.png
 


Restaurant Osteria Amici: Super süßer, kleiner Italiener mit einer grandiosen Antipasti-Platte und einer Auswahl an leckeren Pasta- und Fischgerichten.

Seesteg: Hier speisen die feinen Leute! Wer sich mal richtig was gönnen möchte und dafür auch gerne etwas tiefer in die Tasche greift, der ist im Seesteg genau richtig. Besonders in der Hauptsaison unbedingt einen Tisch reservieren unter 04932893600.

Waffelbäckerei Koppe: Wer zwischendurch Lust auf einen süßen Snack hat, der ist bei der Waffelbäckerei Koppe genau an der richtigen Adresse. Das lange Anstehen lohnt sich!

 


Wellness auf Norderney

Wenn das Wetter nicht mitspielt und man trotzdem ins Wasser möchte, dann ist das Badehaus eine tolle Anlaufstelle. Hier gibt es einen Spa sowie einen Spaß-Bereich. Unter Spa fallen Thalasso- und Wellness-Behandlungen, Massagen und entspannende Meerwasserbäder. Den Spaß deckt das Meerwasserwellenbad ab! Hier können Besucher jeden Alters es sich so richtig gut gehen lassen.

Das cleane, schicke aber auch hippe Norderney hat einiges an Attraktionen zu bieten. Von langen Spaziergängen und Radtouren über Wellness-Treatments und tollen Restaurants bis zum romantischen Sonnenuntergang in der Strandbar, habe ich hier alles gefunden, was mein Urlauberherz begehrt. Der perfekte Ort um einen entspannten Urlaub zu verbringen.


Norderney Sehenswuerdigkeiten-Strand.png