Der perfekte Urlaub in Miami

Es ist nicht schwer, Miami zu lieben, denn die Stadt hat so viel zu bieten: entspannte Tage am Strand, einen Stadtbummel entlang der Lincoln Road, eine coole Party auf einer Dachterrasse oder Ausflüge in die wilde Natur der Everglades. Es kommt mir so vor, als gebe es nichts, was in Miami nicht möglich wäre. Hier kommt mein Streifzug durch Miami! Was ich euch jetzt schon versprechen kann: Ihr werdet fast überall Wasser sehen.


North-Beach-Miami.jpg
 


Sonnenaufgang am South Beach


Ganz klar: Wer den perfekten Tag in Miami haben möchte, der steht früh auf und fährt zum Miami South Beach. Hier steigt um 7 Uhr morgens ein atemberaubender Feuerball aus dem Ozean und das lassen sich die wenigsten entgehen. Auch zu so einer frühen Morgenstunde ist schon einiges los. Japanische Models räkeln sich für ein Shooting im Meer, Adonisse joggen am Strand entlang, verliebte Pärchen teilen sich ein Handtuch und genießen die Morgenstimmung. Wer gerne Menschen beobachtet, ist hier genau richtig. Und auch, wer gerne Yoga macht. Die schönste Yogastunde meines Lebens habe ich hier am Miami South Beach. Jeden Tag treffen sich die Yogis zu Sonnenaufgang am Strand auf der Höhe der 3rd Street. Hier gibt es eine kostenlose Yogastunde. Trinkgeld ist natürlich erwünscht und das gibt man bei diesem unvergesslichen Erlebnis gerne.


South-Beach.jpg
 


Schlemmen im „Miami Spice Month“

Jedes Jahr findet im August und September der „Miami Spice Month“ statt. Sprich: Jedes Jahr lässt sich auf höchstem Niveau und zu einem erschwinglichen Preis schlemmen. In 150 Restaurants könnten Gäste ein dreigängiges Lunch-Menü für 17 Euro und ein dreigängiges Dinner für 30 Euro genießen. In manchen der teilnehmenden Restaurants kostet eine Vorspeise allein sonst schon so viel. Für Liebhaber von leckerem und qualitativ hochwertigem Essen ist Miami im August und September also der beste Ort. Weitere Infos unter: iLoveMiamiSpice.com. Ich habe an die zehn Restaurants getestet. Besonders gut hat mir das Mandarin Oriental in Miami Downtown gefallen. Hier kann man beim Lunchen die Skyline betrachten. Wer französische Küche mag, der sollte das Pied à Terre besuchen – der perfekte Platz für einen ganz besonderen Abend. Wer das hippe Miami kennenlernen will, sollte einen Abstecher in das neue „upcoming“ Trendviertel Wynwood machen. Mein Restaurant Tipp: Wynwood Kitchen and Bar. Jeder wird euch raten, dort hinzugehen und das hat auch einen Grund, glaubt mir und testet es selbst!


Fru¦êhstu¦êck-Cadet-Hotel.jpg
 


Karibisches Feeling in Miami

Und jetzt mein absoluter Geheimtipp! Nicht einmal die meisten Einwohner Miamis, die ich getroffen habe, kennen diesen zauberhaften Ort. Lasst euch zum Red Fish Grill fahren. Der hat zwar erst ab 18 Uhr geöffnet, den Strand davor mit Palmen und einem „Meerpool“ könnt ihr aber den ganzen Tag lang genießen. Es ist ein wunderschöner Ort, an dem man sich wie in der Karibik fühlt. Außerdem hat man von dieser Seite der Stadt aus eine wunderschöne Aussicht auf die Skyline von Miami. Und: Bitte unbedingt einen Tisch im Red Fish Grill reservieren! Super lecker und der neueste Schrei in Miami: Grünkohl.


Red-Fish-Grill.jpg
 


Urlaub in Miami: Durch die Everglades düsen


Ungefähr zwei Stunden von Miami entfernt, liegt der Everglades-Nationalpark. Er gehört auf jede To-do-Liste, wenn man in Miami ist. Besucher können sich diese unglaubliche Weite kaum vorstellen, bis sie sie selbst gesehen haben. Die Everglades – am einfachsten mit dem Auto zu erreichen! – sind die größte subtropische Wildnis: Graslandschaften, Sümpfe und Mangroven, so weit das Auge reicht. Hier könnt ihr Alligatoren, Schildkröten, Reiher und wunderschöne Vögel beobachten und müsst auf jeden Fall mit einem Airboat fahren. Das Wasser ist in den Everglades so still, dass sich die Wolken darin spiegeln und man manchmal gar nicht mehr weiß, wo oben und unten ist. Einen tollen Anbieter für Touren findet ihr hier: AirBoat Tour.


Airboat(1).png

Mehr Infos:
http://www.lilies-diary.com/everglades/


Miami Bayside in Downtown

In Miami Downtown gibt es zwischen all den Wolkenkratzern am Bayside einen wunderschönen Ort. Mitten in der Stadt könnt ihr am Wasser unter Palmen die Füße in den Sand stecken und die Sonne genießen. Wenn ihr die ganze Bayside-Promenade entlanggelaufen seid, kommt ihr zum PAMM, dem Pérez Art Museum Miami. Es sieht wirklich toll aus. An dem modernen Gebäude aus Beton wachsen überall Pflanzen. Vor dem PAMM gibt es am Wasser Sitzgelegenheiten auf kunstvollen schmiedeeisernen Stühlen unter Palmen.


Downtown-Miami.jpg
 


Miami Culinary Tours

Ich war schon zweimal in Miami und wie immer nehme ich an der Miami South Beach Culinary Tour teil. Für 59 Dollar bekommen die Teilnehmer eine Tour durch Miami South Beach, die besten Restauranttipps der Gegend, geschichtliches Hintergrundwissen zur Stadt und natürlich jede Menge Köstlichkeiten. Mazorca aus Peru und Ceviche aus Kolumbien gibt es im Bolivar. Kubanische Küche, also knuspriges Schweinefleisch mit Süßkartoffeln und Yuca – eine traditionelle Zutat, die ein bisschen mit Kartoffeln vergleichbar ist – gibt es im Habanos. Und das beste Eis findet man ganz klar in der Milani Eisdiele auf dem berühmten „Espaniol Way“.


Christine-Essen.jpg

Miami ist so vielseitig und es gibt so viel zu erleben. Hier noch ein paar Extratipps:

Besondere Weine in der Schnebly Winery
:
Die Schnebly Winery liegt auf den Weg in die Everglades. Der Wein ist hier aus ganz verschiedenen Früchten, nur nicht aus Trauben. Welche Geschmacksrichtungen ihr probieren könnt? Zum Beispiel Avocado, Lychee oder Guave. Lecker!

Entspannung pur in der Canyon Ranch:
Wer sich etwas Gutes tun möchte, sollte sich ein Dayspa-Ticket für die Canyon Ranch besorgen – das Gesundheitszentrum am North Beach. Neben über 40 Fitnesskursen pro Tag gibt es auch Workshops zum Thema gesundes Essen oder Feng Shui, vier Pools, ein Dampfbad, eine finnische Sauna, Whirlpools und eine herrliche Saftbar, an der es jede denkbare Kombination von Früchten und Gemüse in Saftform gibt.

Miami-North-Beach.jpg
 


Weitere Infos: