7 Tipps für ein tolles Wochenende auf Borkum

Sobald ich auf die Fähre im Emdener Außenhafen nach Borkum steige, fängt er an – der Urlaub auf Borkum. Ich verbringe ein Wochenende auf der größten ostfriesischen Insel und bin gespannt was für tolle Orte und Attraktionen Borkum für mich zu bieten hat. Ich erwarte natürlich Fisch, tolle Spazierwege, frische Luft und tosende Nordsee-Wellen!


Borkum-Strand gruen.png
 


Die Fähre nach Borkum

Nach Borkum komme ich natürlich nur – mit dem Schiff. Wer nicht von Holland anreist, nimmt die Fähre vom Hafen in Emden. Eine Anfahrt mit dem Zug oder dem Auto ist kein Problem. Die Überfahrt dauert mit der normalen Fähre circa 130 Minuten. Wem das zu langsam ist, der kann sich ein etwas teureres Ticket für den Katamaran kaufen, der die Insel mit seinen 70 km/h schon in 60 Minuten erreicht. Allerdings fährt er dafür nicht so häufig.

Die Abfahrtszeiten 2016 findet ihr hier: http://www.ag-ems.de/uploads/tx_moveelevatoremsbooklet/Fahrplan_2016_gesamt.pdf

Auf Borkum angekommen geht es altmodisch, beziehungsweise traditionell weiter. Die anderen Passagiere und ich werden am Hafen von der Borkumer Kleinbahn abgeholt, die uns alle ins Stadtzentrum bringt.

 


Besuch beim Wahrzeichen von Borkum

Nachdem ich die Sachen in der Unterkunft verstaut habe, mache ich mich auf den Weg, um die Insel zu erkunden. Vom Bahnhof, den ich als Kern der Insel wahrnehme, laufe ich in nordwestliche Richtung und komme nach wenigen Minuten zum ersten Wahrzeichen von Borkum: dem Neuen Leuchtturm. Ich lese die Infotafel und erfahre, dass er gar nicht so neu ist wie der Name sagt. Schon seit über 130 Jahren ist er der nächtliche Wegweiser für sich nähernde Schiffe.

Schwindelfreie Besucher können den Neuen Leuchtturm sogar besteigen und so den wohl tollen Ausblick, 60 Meter über der Insel, genießen. 300 Stufen sind es bis ganz nach oben und manchmal sieht man sogar die Seehunde auf der Sandbank liegen.


Borkum-Neuer Leuchtturm.png
 

Strandspaziergang Richtung Süden

Nach der Besichtigung des Leuchtturms bietet sich ein Strandspaziergang an. Es sind noch ein paar hundert Meter die Promenade hinauf und dann stehe ich oben, im frischen Wind und kann die Wellen unten auf dem Sandstrand schäumen sehen. Ich laufe Richtung Süden, immer den Dünen entgegen, und auf dem Weg passiere ich einige von Borkums Top Sehenswürdigkeiten.

 

Der Musikpavillon: Bei gutem Wetter spielen im Musikpavillion wechselnde Musiker. Wenn das Wetter mal zu schlecht ist, werden die Konzerte oft ins gegenüberliegende Restaurant „Leo's“ verlegt.

Gezeitenland: Im Gezeitenland gibt es vom Sauna-, übers Thalasso- bis zum Fitnessdeck alles, was das Wellnessherz begehrt. Besonders an nicht so sonnigen Tagen ein echter Tipp. Preise und Öffnungszeiten findet ihr hier: http://www.gezeitenland.de/Gezeitenland/DE/service/oeffnungszeiten-und-tarife/index.php

Kraxelmaxel Kletterpark: Ein bisschen versteckt in den Dünen von Borkum, aber nicht unauffindbar befindet sich der Kletterpark von Borkum. Draußen an der frischen Luft wird hier geklettert, was das Zeug hält. Ein Spaß für Groß und Klein! Alle Infos findet ihr hier: http://www.kraxelmaxel.de/content/preise-kletterpark-borkum  


Rätsel raten in der Knobelkiste

Einkaufen ist auch im Urlaub immer ein großer Spaß. Ich liebe es, neue Läden und tolle Marken zu entdecken, die Mitbringsel nach Hause zu tragen und so immer ein Stück Urlaub bei mir zu haben. Die Knobelkiste war ein echter Glücksgriff für mich! Hier gibt es alles – von Blackstories, über hölzerne Rätsel, die ineinander verdrehten Nägel und das klassische Hufeisenrätsel. Für Rätselfreunde und solche, die es werden wollen, führt kein Weg an diesem Laden vorbei. Schaut unbedingt vorbei und tüftelt ein bisschen rum. Der Laden befindet sich in einer der Haupt-Shoppingstraßen, direkt beim Bahnhof. Und zwar in der Franz-Habich-Straße 21, 26757 Borkum.


Borkum-Knobelkiste innen.png
 


Zur Nordsee gehört auch Fisch essen!

Ich bin auf der Suche nach einfachem, leckerem Fisch und den bekomme ich – im Knurrhahn. Hier gibt es zwar nur Stehtische und Barhocker, aber das Essen ist der Hammer! Alles wird frisch vor meinen Augen und nach meinen Wünschen zubereitet und das Lachsfilet ist einfach nur ein Traum!


Vegan Schlemmen im Lütje Toornkieker

Eigentlich habe ich mich nur auf den Weg gemacht, um dem alten Leuchtturm von Borkum einen Besuch abzustatten. Dabei fand ich das wohl süßeste Café auf der ganzen Insel. Im Lütje Toornkieker gibt es warmen Mittagstisch, bei meinem Besuch sogar eine vegane Kürbis-Ingwer-Suppe. Auch Kaffee, heiße Schoki und Kuchen gibt es hier in der veganen Variante. Und was soll ich sagen: Es schmeckt mir! Auf jeden Fall noch ein echter Geheimtipp.


Borkum-Luttje Tornkieker.png
 

Der ehemalige Wasserturm und ein Dünenspaziergang

Gut gesättigt mache ich vom Lütje Toornkieker aus einen schönen Spaziergang zum ehemaligen Wasserturm. Wie der nette Inhaber mir gesagt hat, laufe ich nicht entlang der Hauptstraße, sondern über einen kleinen Pfad zwischen den Pferdeweiden. Den ehemaligen Wasserturm habe ich schnell erreicht und mein Erinnerungsfoto geschossen. Von hier aus geht es in einem langen, ausgedehnten Spaziergang durch die Dünen weiter Richtung Stadtkern.


Borkum-Wasserturm.png
 


Was gibt es sonst noch so?

Natürlich gibt es auf Borkum noch ein paar andere Dinge zu entdecken. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Strandausritt, einem Besuch in der Bibliothek oder nächtlichem Pfannkuchenessen?

Reiten am Strand: Lust auf einen Ausritt am Strand oder eine Wiederauffrischung der Reitkünste? Da ist der Reitstall Borkum auf jeden Fall die richtige Adresse: http://www.reitstall-borkum.de/

Kulturinsel: Im Gebäude der Kulturinsel befindet sich eine Bibliothek, ein Kulturhaus und ein Kino. Wer also sein Buch fertig gelesen hat oder auf der Suche nach anderweitigem kulturellem Input ist, ist hier richtig: http://moi-borkum.de/kursaal-borkum.shtml

Brasserie: Da die Küche hier bis 23 Uhr geöffnet hat, war das meine Anlaufstelle für einen süßen Snack nach dem Abendbrot. Hier sitzen noch bis spät abends Einheimische und Touristen zusammen: http://brasserie-borkum.de/

 

 

Manchmal muss man nur einen Tag ans Meer fahren, um glücklich zu sein. Und wenn es ein ganzes Wochenende ist, umso besser! Gut gestärkt von frischem Fisch, reichhaltiger Meeresluft und einem klaren Kopf fahre ich wieder nach Hause und freue mich auf mein nächstes Mal Borkum.


Borkum-Strand Meer.png