Berlin mit Hund



Wenn eine Stadt den Namen „hundefreundlichste Stadt in Deutschland“ verdient hat, dann Berlin. Um die 100.000 Hunde tummeln sich in den Straßen der Hauptstadt. Dazu kommen noch die vierbeinigen Besucher mit Frauchen und Herrchen, welche die interessanteste Stadt Deutschlands entdecken wollen. Ein Städtetrip nach Berlin ist aufregend, aber mit Hund kein Problem. Vielleicht entdeckt man so eher die ruhigen Ecken von Berlin, aber die sind auch sehr schön!

Hund in Berlin




Spazieren gehen in Berlin

Es gibt ein paar neue Regelungen bezüglich Leinenpflicht und Hundeführerschein in Berlin. Ich denke, jeder Besitzer sollte selbst wissen wann, wo und ob er seinen Hund von der Leine lässt. In der Stadt ist es für mich jedoch absolut tabu. Da nehme ich mir lieber die Zeit und fahre ein Stücken raus in die Natur. Ob mit dem Auto oder der S-Bahn, es gibt ein paar besonders schöne Stellen für Hundebesitzer in Berlin.

Hund Boris in Berlin




Flughafen Tempelhof

Der Flughafen Tempelhof ist ein spannender Ort für Hund und Herrchen. Am liebsten mache ich am Sonntag einen Spaziergang dort hin und beobachte Drachenflieger und Kiter. Das Gelände ist riesig und hat drei umzäunte Hundeauslaufgebiete. Außerdem gibt es hier Skaterstrecken, Grillbereiche, Aussichtspunkte und vieles mehr. Einfach hingehen und entdecken!

Flughafen Tempelhof: http://www.thf-berlin.de

Kiten am Flughafen Tempelhof




Grunewald

Das Hundeauslaufgebiet im Grunewald gehört zu den größten in Berlin. Unter der Woche ist es hier absolut ruhig. Am sonnigen Wochenende hingegen pilgern tausende Berliner und Besucher durch den Wald. Hier gibt es alles, was das Hundeherz begehrt: Wasser zum plantschen und viel Platz zum Spielen und Toben. Leider gibt es keine Hundekot-Tütenspender oder Mülleimer. Mein Lieblingsweg führt von der S-Bahnhaltestelle Grunewald Richtung Kiesgrube. Hier ist ein kleiner Teich, in dem Boris besonders gerne Stöcke am Grund sucht.

Info: http://berliner-hundeauslaufgebiete.de/index.php/hundeauslaufgebiet-grunewald.html

Hund und Herrchen in Grunewald




Berlin-Schöneheide

Erst letzten Sonntag haben wir einen tollen, neuen Wald gefunden in der Nähe der S-Bahnstation Berlin-Schöneheide. Kleine Pfade führen durch einen Märchenwald, immer wieder kommen Sandstellen, in denen sich der Vierbeiner genüsslich wälzen kann und es scheint so, als würden sich hier nur Hundebesitzer treffen. Spielkameraden sind auf jeden Fall leicht zu finden und man vergisst wirklich kurz, dass man in der Hauptstadt Berlin ist.

Berlin Schoeneweide



Hundefreundliche Restaurants

Da ich selbst Hundebesitzerin bin, unterscheide ich Restaurants in drei Kategorien. Restaurants, die Hunde nicht erlauben, Restaurants, die Hunde dulden und Restaurants, die Hunde willkommen heißen. Da gibt es einige in Berlin. Für mich bedeutet einen Hund willkommen heißen auf ihn eingehen, ihn kurz ansprechen, als Bedienung schauen, dass man einen passenden Platz hat, wo er sich gut zurückziehen kann und ihm eine Schüssel Wasser bringen. Letzteres ist für mich nichts mehr Ungewöhnliches und ein todsicheres Zeichen dafür, dass man meinen Boris hier gerne sieht. In dem letzten Jahr habe ich eine kleine Liste von hundefreundlichen Restaurants in Berlin angelegt in den unterschiedlichsten Stadtteilen:

Gesundes Essen am Alexanderplatz

Das „Oliv“ hat wirklich das beste Ofengemüse der Welt. Hier wartet auf die Besucher butterweiches Kürbisgemüse im stylischem Industrial Design. Unbedingt auch den Flat White probieren. Der Kaffee ist hier göttlich und der Apple Crumble erst und ihr merkt schon, dass ich aus dem Schwärmen gar nicht mehr rauskomme. Ein wirklich tolles Restaurant, in dem man mich und Boris oft findet. Er hat die gleiche Farbe wie der Kaffee. http://oliv-cafe.de

Eine Ruheoase an der Friedrichstraße

Das Café-Restaurant „Ursprung“ im „Dussmann“ ist ein echter Geheimtipp. Die meisten kennen „Dussmann“ nur als Buchhandlung. Im Erdgeschoss versteckt sich jedoch ein ruhiges Café mit Tischen vor einer meterhohen grünen Wand. Perfekt, um abzuschalten von dem Trubel der Großstadt obwohl man mitten drin ist. http://www.kulturkaufhaus.de/de/das-kulturkaufhaus/cafe-restaurant-ursprung/

Pizza am Hauptbahnhof

Mitten auf dem Washingtonplatz am Hauptbahnhof steht ein gläserner Container in dem sich die „Pizzamanufaktur Allermunde“ niedergelassen hat. Die Speisekarte hat allerlei italienische Spezialitäten, aber am besten ist und bleibt die Pizza dort. Bei der „Pizzamanufaktur Allermunde“ handelt es sich um eine Kette, die man öfters in Berlin findet. Ach und wer Lust auf was Süßes hat – die Crème Brûlée ist der Hammer. http://www.allermunde-pizza.de

Kuchen in Friedrichshain

Da Boris und ich in Friedrichshain wohnen, kennen wir uns natürlich hier besonders gut aus. Den besten Kuchen gibt es im „Café Kuchenrauchsch“ in der Nähe der bekannten Simon-Dach-Straße. Wer vor der Kuchenvitrine steht, wird sich erst einmal nicht entscheiden können, weil wirklich alles köstlich aussieht. Meine Empfehlung: New York Cheesecake. Auch zum Mittagessen oder Abendessen kann man hier einkehren. http://www.kuchenrausch.de

Sightseeing und Shopping in Berlin

Aber natürlich will man auch was sehen von Berlin und seinen Sehenswürdigkeiten. Die größten kann man wunderbar während eines Spaziergangs abklappern: Das Brandenburger Tor, den Reichstag, das Kanzleramt, Regierungsviertel oder die East Side Gallery. Extra Stadtführungen und Abenteuerspaziergänge für Herrchen und Hund bietet berlinmithund.de an. Wer mit dem Vierbeiner Shoppen gehen möchte, der schlendert durch die kleinen Gassen in Prenzlauer Berg oder besucht eines der zahlreichen Shoppingcenter. Brandneu und hundefreundlich ist die „Mall of Berlin“ am Potsdamer Platz.

http://www.berlinmithund.de

Mehr Infos:

https://www.berlin.de/tourismus/infos/2154324-1721039-hunde-in-berlin.html

Hier sehen Sie alle hundefreundlichen Unterkünfte in Berlin >>