Urlaub auf der Trauminsel Ko Samui



Die ersten Sonnenstrahlen kitzelten meine Nase. Ich spürte die Wärme auf meiner Haut und hörte das Meer rauschen. Völlig verschlafen stapfte ich aus dem Bett und zog den Vorhang der Fensterfront auf. Vor mir befand sich das glitzernde Meer, weißer Sand und grüne Palmen. Gestern erst habe ich die Paradiesinsel Ko Phi Phi und die Kulissen von meinem Lieblingsfilm „The Beach“ hinter mir gelassen und bin mit der Fähre auf die nächste thailändische Insel gefahren. Mein Abenteuer auf Ko Samui konnte beginnen!

Palmen auf Ko Samui

So wirklich informiert habe ich mich vorher nicht und hatte keine Ahnung, was mich auf Ko Samui erwarten würde, wo ich essen gehen sollte und wo der schönste Strand liegen würde. Bisher kannte ich Ko Samui sowieso nur aus wunderschönen Reisekatalogen und aus Erzählungen von meinen Freunden. Also wurde es Zeit, dass ich die nächste thailändische Paradiesinsel kennenlernte.

Boot auf Ko Samui




Urlaub auf Ko Samui: Einen Tag in der Ark Bar

An meinem ersten Morgen auf Ko Samui tapste ich verschlafen durch den warmen Sand am Chaweng Beach und genoss den Blick auf das kristallklare Meer, das auch bei 40 Grad noch eine verdammt gute Figur macht. Ganz im Gegensatz zu mir. Weit kam ich heute nämlich nicht. Das lag an meiner Müdigkeit, die ich meinem ersten Fund auf Ko Samui zu verdanken habe: die Ark Bar.

Chaweng Beach in Ko Samui

Beim ersten Entdecken konnte ich noch nicht ahnen, dass ich die meiste Zeit auf Ko Samui hier verbringen würde. Die Ark Bar serviert am Morgen das leckerste Frühstück in perfekter Atmosphäre, denn die Bar ist komplett offen und liegt mitten am Strand. Mein Favorit? Müsli mit frischen Früchten für umgerechnet 3€. Dazu gibt es frischen Saft und Kaffee. Das ist allerdings noch lange nicht mein Highlight der Ark Bar. Nein, denn das ist viel mehr die Tatsache, dass ich mit vollgeschlagenem Bauch nur einen Schritt machen musste und mich bereits in bequemen Sonnenliegen niederlassen konnte. Hier lag ich den ganzen Tag und genoss die Sonnenstrahlen.

Stille auf Ko Samui am Meer

Wer es genauso lange aushält wie ich, der kann am Abend direkt von der Sonnenliege auf die Tanzfläche wandern und die Hüften schwingen. Dass ich auch abends immer noch gegen knappe 35 Grad ankämpfen musste war kein Problem, denn der Sprung ins Meer war nur einen Meter entfernt.

Traumblick auf Ko Samui

Ark Bar: http://www.ark-bar.com/




Urlaub auf Ko Samui: Eine Massage am Strand

Was auf gar keinen Fall beim Abenteuer Ko Samui fehlen sollte, ist eine Massage am Meer. Am Strand Chaweng befinden sich verschiedene kleine Stände, an denen tolle Massagen zu fairen Preisen angeboten werden. Ich konnte einfach nicht widerstehen und gönnte mir direkt am ersten Stand eine Massage. In Sekundenschnelle lag ich auf der Liege und spürte die Entspannung im Rücken. Wer kann einmal durchkneten unter der Sonne, geschützt vom Schatten der Palmen und mit dem Rauschen des Meeres im Hintergrund denn schon widerstehen?

Klares Meer auf Ko Samui

Ich nicht und deswegen habe ich ein bisschen verhandelt und ließ mich für umgerechnet 8 € verwöhnen.

Wer übrigens in Thailand keine echte Thaimassage ausprobiert, der hat ein wahres Stück Kultur verpasst. Seit mehreren hundert Jahren gibt es diese traditionelle Massage schon und die Ausführung wird, gut gehütet als Geheimnis, von Generation zu Generation weitergegeben. Typisch für die Thaimassage ist, dass eher mit Drücken, als mit dem sanften Streicheln und mit Öl gearbeitet wird. Ein bisschen Schmerz bei der Massage wird am Tag danach direkt mit dem besten und wohl nie gespürten Körpergefühl belohnt.




Urlaub auf Ko Samui: Mit dem Roller über die Insel

Ich bin ein riesengroßer Fan vom Rollerfahren! Wo auch immer es Roller günstig zu mieten gibt, miete ich mir einen und mache damit den Ort oder die Stadt unsicher. So auch auf Ko Samui. Bereits an meinem ersten Tag habe ich mir einen Roller ausgeliehen und Pläne geschmiedet, um die Insel auf eigene Faust zu erkunden.

Wer übrigens in Thailand keine echte Thaimassage ausprobiert, der hat ein wahres Stück Kultur verpasst. Seit mehreren hundert Jahren gibt es diese traditionelle Massage schon und die Ausführung wird, gut gehütet als Geheimnis, von Generation zu Generation weitergegeben. Typisch für die Thaimassage ist, dass eher mit Drücken, als mit dem sanften Streicheln und mit Öl gearbeitet wird. Ein bisschen Schmerz bei der Massage wird am Tag danach direkt mit dem besten und wohl nie gespürten Körpergefühl belohnt.

Die Preise der Roller schwanken von Anbieter zu Anbieter. Meistens gilt: je länger der Roller gemietet wird, desto günstiger wird der Preis. Auch die Saison spielt eine Rolle bei der Miete. Die Hauptsaison auf Ko Samui ist von Dezember bis April, die Nebensaison von Ende April bis Anfang Dezember. Normalerweise liegt der Preis für einen Roller pro Tag zwischen 150 und 250 Baht, das sind ca. 4 bis 7€ für einen Tag Spaß!

Strasse auf Ko Samui




Urlaub auf Ko Samui: Grandmother & Grandfather Rocks

Meine Reise führte mich mit dem Roller zu wunderschönen Naturschauplätzen, die ohne Reiseführer und Reiseguide besucht werden können. Los ging es beim Grandmother und Grandfather Rock oder „Hin Yai“ und „Hin Ta“, wie die Thailänder diese Attraktion nennen.

Grandmother and Grandfather Felsformationen

Die beiden Felsen liegen am Ende vom Lamai Beach und damit ca. 10 km vom Chaweng Beach, an dem sich die tollen Beachbars befinden, entfernt. Die Straße zu den beiden Felsen führt entlang der Küste von Ko Samui und sorgt damit schon für den perfekten Tag.

Die Grandmother & Grandfather Rocks sind die Sehenswürdigkeiten, die auf Ko Samui am meisten fotografiert werden. Warum? Nicht nur, weil die beiden einen lustigen Namen haben, sondern aus einem viel spannenderen Grund. Vor Jahren ist hier anscheinend ein Ehepaar schiffbrüchig gegangen. Heute kommen deswegen hier viele Einheimische her, denn, laut einer Sage, fördert der Besuch die Fruchtbarkeit. Ich habe nach meinem Besuch noch nichts gemerkt, aber trotzdem ein paar Fotos geschossen.

Auch wenn hier kein Eintritt verlangt wird, muss für das Parken bezahlt werden. Der Preis liegt hier aber nicht höher als 40 Baht (ca. 1 €).




Urlaub auf Ko Samui: Auf zum Na Muang Waterfall

Wer denkt Ko Samui ist eine einzige Strandinsel, der hat sich getäuscht. Die Na Muang Wasserfälle sind ein Set aus zwei Wasserfällen und zeigen, dass die Schönheit von Ko Samui auch durch wirklich wilde Natur besticht.

Wasserfall auf Ko Samui

Ich machte mich direkt am Morgen auf eine geführte Tour zu den Wasserfällen. Die sind übrigens auch gar nicht weit weg vom Zentrum von Ko Samui und liegen nur 12km von Nathon Bay entfernt. Direkt am Eingang werde ich von purem Grün der Palmen und von einem echten Dschungel-Ambiente begrüßt.

Klippen am Wasserfall

Den ersten Wasserfall erreicht man ganz fix vom Eingang aus und Na Muang 2 liegt dann ca. 30 Minuten bergauf von Na Muang 1 entfernt. Keine Sorge, diesen „Spaziergang“ schafft jeder, auch wenn der umliegende Dschungel alles tut, um die Touristen ins Schwitzen zu bringen.

Der Blick lohnt sich aber allemal: beide Wasserfälle preschen die Klippen abwärts und formen ein wunderschönes Ambiente. Übrigens ist der Park kostenlos. Wer also lieber mit dem Roller über die Insel fahren möchte und den Wasserfällen so einen Besuch abstatten will, der kann das ganz einfach tun.




Urlaub auf Ko Samui: Tempel, Buddha, Tempel, Tempel, Buddha

So ein Urlaub auf Ko Samui kann schnell zum Gefühl des „Übertempelns“ führen. Jede Stadt, jede Insel, sogar jedes kleine Dorf hat mit ganz großer Sicherheit mindestens einen Tempel, der unbedingt besucht werden sollte.

Auch Ko Samui hat, trotz einer Fläche von gerade einmal 230 km2, das weniger als ¼ von Berlins Fläche ist, zahlreiche Tempel und Buddha-Statuen, die unbedingt besucht werden sollten. Warum? Weil ich finde, dass die farbenfrohen und wunderschön erbauten Gebäude immer einen Besuch wert sind – Übertempeln hin oder her.

Ich fuhr mit meinem Roller erst einmal zum Big Buddha, der mit sagenhaften 12 Metern das Wahrzeichen von Ko Samui ist. Die Statue liegt allerdings nicht direkt auf Ko Samui, sondern auf einer vorgelagerten Insel, Bang Rak, die sehr einfach über einen Damm zu erreichen ist. Wichtig hier ist, dass die Schuhe ausgezogen werden. Eintritt kostet ein Besuch übrigens nicht.

Von hier aus ging es für mich weiter zu der Tempelanlage Wat Plai Laem. Hier erwartete mich nicht nur ein typisch thailändischer Tempel, sondern auch ein Kuan Yin – das ist ein Bodhisattva, ein Erleuchtungswesen, mit 18 Armen. Die Anlage gibt es seit 2014 und ist bei mir auf jeden Fall ganz oben auf der Liste der Dinge, die unbedingt auf Ko Samui gemacht werden müssen.




Urlaub auf Ko Samui: Nichts geht über einen Sonnenuntergang!

Wenn die Sonne so langsam im Meer untergeht, sich der Himmel orange färbt und der Sonnenbrand vom Tag am Strand schon wieder vergessen ist, dann bricht eine ganz bestimmte Stimmung ein.

Sonnenaufgang auf Ko Samui

Der ist auf Ko Samui ganz besonders schön und darf auf gar keinen Fall verpasst werden. Ich habe mir ein paar Lieblingsplätze für den Sonnenuntergang auf der thailändischen Insel gesucht, die ihn jeden Tag aufs Neue toppen.

Sonnenuntergang

Das Restaurant Rockpool liegt im Nordosten von Ko Samui und zieht jeden Besucher mit der perfekten Location in seinen Bann. Von hier aus gibt es eine wunderschöne Sicht auf das Meer und vor allem auf die Sonne. Am besten lässt es sich hier übrigens bei einem kalten Mojito entspannen.

Restaurant Rockpool: http://samuirockpool.com/

Mein absoluter Lieblingsplatz ist allerdings der Strand und zwar egal welcher. Ich liebe es im Sand zu sitzen und einfach nur auf das Meer zu schauen. Dabei brauche ich keine Bar, kein Restaurant und keine Musik um mich herum, sondern einfach nur den Strand und genau so ließ ich mein Abenteuer Ko Samui ausklingen: am Chaweng Strand, mit einem Chang Bier in der Hand und die letzten wärmenden Sonnenstrahlen auf der Haut. Oh Ko Samui, du hast mich in deinen Bann gezogen.

Hier finden Sie alle Traumvillen auf Koh Samui >>