Großer Preis von Italien


Der Große Preis von Italien in Monza vom 04.09. - 06.09.2015



Formel_1_iStock_000020921558Small.jpgAusnahmefahrer Michael Schuhmacher gewann fünfmal den Großen Preis von Italien – so oft wie kein anderer Fahrer bisher. Antonio Pizzonia war mit einer Geschwindigkeit von 369,9 km/h bisher der Schnellste auf der Formel 1-Piste von Monza. Für die Freunde des Motorsports ist der Große Preis von Italien ein ganz besonderes Rennsporterlebnis und ein Fomel 1-Rennen der Extraklasse, das in Italien mit einer langen Tradition aufwarten kann. Bereits in den 1920er Jahren ist das Autodrom Nazionale Monza gebaut worden, wo seit 1950, dem Geburtsjahr der Formel 1, der Große Preis von Italien ausgefahren wird.

Die Formel 1-Strecke von Monza wurde seitdem zwar häufig verändert, um den Anforderungen des modernen Motorsports Rechnung zu tragen, hat aber von seiner Faszination für die Fans der Königsklasse unter den Autorennen nichts verloren. Aufgrund ihrer langen Geraden und dem hohen Vollgasanteil wird die Formel-1-Rennstrecke von Monza auch als letzte Hochgeschwindigkeitsstrecke der Moderne bezeichnet. Insgesamt ist der Formel 1-Rundkurs von Monza knapp 5,8 km lang, beim Großen Preises von Italien müssen die Fahrer die Strecke insgesamt 53 mal umrunden und passieren dann nach gut 306 km die Ziellinie. Der Große Preis von Italien, das Formel 1-Rennen in Italien, ist eines von 19 Einzelrennen, in denen alljährlich der Formel 1-Weltmeister ermittelt wird.

Neben dem Großen Preis von Großbritannien ist das Formel 1-Rennen von Italien auch das einzige Grand Prix-Rennen, das seit der Gründung der Formel 1 ohne Unterbrechung in jedem Jahr ausgetragen wurde. Und zwar auf der Formel 1-Strecke von Monza. Doch keine Regel ohne Ausnahme: 1980 wurde die Formel 1-Rennen von Italien wegen Umbauarbeiten auf die Rennstrecke von Imola verlegt. Wer beim Großen Preis von Italien dabei sein und die Begeisterung der Fans im Autodrom Nazionale Monza hautnah miterleben möchte – kein Problem: Anfang September röhren dort wieder die Motoren.

Insidertipp:

Der Traum eines jeden Autofahrers, einmal wie ein Formel 1-Pilot seine Runden ziehen, kann im legendären Autodrom von Monza wahr werden. An rennfreien Tagen können Sie auf der Formel 1-Strecke unter professioneller Anleitung ein individuelles Fahrsicherheitstraining absolvieren und sich dabei wie Michael Schumacher fühlen.

Was Sie sonst noch in Monza sehen sollten:

Auch wenn das Autodrom im königlichen Park von Monza die bekannteste Attraktion der nördlich von Mailand gelegene Stadt ist, werden auch diejenigen in Monza auf ihre Kosten kommen, die der Formel 1 nicht so viel abgewinnen können. So verfügt Monza im historischen Zentrum über eine großzügige Fußgängerpassage mit attraktiven Geschäften und auch der Dom aus dem 14. Jahrhundert mit der Schatzkammer des Museo Serpero, wo sich die berühmte langobardische Eisenkrone aus dem 9. Jahrhundert. befindet, lohnen einen Besuch. Gleiches gilt für die Villa Reale aus dem 18. Jahrhundert, die Maria Teresa von Österreich für ihren Sohn Ferdinand von Habsburg und seine Frau Beatrice Ricciarda d'Este als Sommerresidenz vorgesehen hatte. Der 40 ha große Park der Villa mit seinen Golf- und Poloplätzen und einer Galopprennbahn ist ein beliebtes Ausflugsziel der Mailänder.

 

Finden Sie jetzt eine Unterkunft in Mailand und Umgebung

Ferienhaus-Suche

Finden Sie das perfekte Domizil für Ihren Urlaub