Potsdamer Schlössernacht


Die Potsdamer Schlössernacht am 15.08.2015



Schlössernacht Potsdam_copyright E.Klöppel_ZUGESCHNITTEN_KLEIN.jpgDie besten Architekten, Landschaftsplaner und Kunsthandwerker ihrer Zeit erbauten im Auftrag der brandenburgisch-preußischen Herrscher die Residenzen der Hohenzollern mit großartigen Schlössern, Parks und Gärten. Dabei erlangten insbesondere die Anlagen in Potsdam, der zweiten Residenz neben Berlin, nationale und internationale Berühmtheit. Allen voran der Park Sanssouci mit seinen Schlössern und Gartenarchitekturen, die sich sehr harmonisch in die Landschaft einfügen. Nirgendwo zeigt sich Preußens Glanz und Gloria prächtiger und romantischer als in Sanssouci. Während der Potsdamer Schlössernacht haben die Besucher die Möglichkeit, das einstige Sommerparadies der preußischen Könige auch nach Sonnenuntergang zu erleben. Um die Parkanlagen zu schonen, ist die Zahl der Besucher der Potsdamer Schlössernacht allerdings auf jeweils auf 33.000 begrenzt, deshalb ist es ratsam, sich schon frühzeitig um Eintrittskarten zu kümmern. Die Mühe lohnt sich, angesichts des atemberaubenden Anblicks der Gebäude, die von hunderten von Scheinwerfern angestrahlt werden.

Von der Orangerie bis zum Neuen Palais, von der Friedenskirche bis zur Bildergalerie – an keinem anderen Tag im Jahr sind die Gebäude und Grünanlagen so dramatisch und detailreich wie illuminiert wie in der Potsdamer Schlössernacht; zudem wird der Park eigens für die Potsdamer Schlössernacht in ein wahres Blumenmeer verwandelt. In den Gärten treten Märchenerzähler auf und lebende Statuen finden sich überall; die extra für die Potsdamer Schlössernacht erweiterten Führungen durch fachkundige Guides bieten ungewohnte Ein- und Anblicke. Auch das attraktive Kunst- und Kulturprogramm trägt dazu bei, die Potsdamer Schlössernacht zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.

Insidertipp:

Wer es etwas kleiner mag, dem sei das Konzert am Vorabend der Potsdamer Schlössernacht empfohlen. Das Vorabendkonzert, das in der Regel in der Nähe des Neuen Palais stattfindet, ist jeweils 5.000 Besuchern vorbehalten. Den glanzvollen Abschluss bildet ein Feuerwerk, das an der Orangerie die Terrassen herauf inszeniert wird.

Was Sie sonst noch in Potsdam sehen sollten:

Natürlich ist Potsdam für seine Schlösser und Gärten weltberühmt, doch auch die historischen Quartiere wie die Russische Kolonie Alexandrowka, das Weberviertel und das Holländische Viertel sowie die Innenstadt mit ihrer historischen Kulisse, die Biosphäre im Volkspark und das Krongut Bornstedt, auch italienisches Dörfchen genannt, gehören zu einem Besuch Potsdams unbedingt dazu. Gleiches gilt für den Musikpavillon, der 1932 am Templiner See nach Entwürfen des Stadtarchitekten Reinhold Mohr errichtet wurde und der eines der wichtigsten originalen Zeugnisse Potsdams aus der Weimarer Republik ist. Die Potsdamer Sehendwürdigkeiten können Sie zu Fuß, mit dem Fahrrad oder vom Schiff aus erkunden. Potsdam vom Wasser aus zu entdecken, ist dabei ein ganz besonderes Erlebnis. Die Schiffe, mit denen Sie ganz entspannte Ausflüge rund um Potsdam unternehmen können, starten am Neuen Lustgarten.

 

Finden Sie jetzt eine Unterkunft in Potsdam und Umgebung

Bild: © E. Klöppel

Ferienhaus-Suche

Finden Sie das perfekte Domizil für Ihren Urlaub