Der Koningsdag in den Niederlanden

Koningsdag am 27.04.2015

Konigintag_Amsterdam_copyright NBTC_KLEIN.jpgWenn Sie eine Aversion gegen die Farbe Orange haben, dann sollten an einem 27. April nicht in die Niederlande reisen. Denn an diesem Tag, dem Geburtstag ihres Königs Willem-Alexander, feiern die Niederländer den Koningsdag und kleiden sich aus diesem Anlass in der Farbe ihres Königshauses von Oranien – eben Orange, entsprechend der provenzalischen Grafschaft Orange, von der der Name des Königshauses ursprünglich abstammt. Seit mehr als einem Jahrhundert ist der Koningsdag oder Königinnentag wie der Festtag bis zur Abdankung von Königin Beatrix im Jahr 2013 hieß, nicht nur der Nationalfeiertag der Niederländer, sondern einer der spektakulärsten Feiertage des Jahres in den Niederlanden, der landesweit mit Paraden, Volksfesten sowie Konzerten begangen wird. Weil zu ihrem Geburtstag, am 31. Januar, das Wetter nicht gerade zu Straßenfesten einlud, hatte Beatrix den Königinnentag am 30. April gefeiert, dem Geburtstag ihrer Mutter Juliana. Besucher des vormaligen Königinnentag und jetzigen Koningsdag können sich auf zahlreiche musikalische Höhepunkte, farbenprächtige Umzüge und fröhliche Straßenfeste freuen. Anwohner und Gäste genießen Musik und Getränke auf der Straße und ziehen von einem Fest zum nächsten. Amsterdam verwandelt sich am Koningsdag in das größte Oranje-Festgelände des Landes. Im Jordaan, den Wallen, am Nieuwmarkt und auf den großen Plätzen von Amsterdam, aber auch in den Nebenstraßen wird ausgiebig und ausgelassen gefeiert. In der ganzen Stadt ist an diesem Tag zudem Freimarkt angesagt – jedermann darf seinen Trödel auf der Straße verkaufen und den Erlös obendrein steuerfrei behalten. Den größten Freimarkt des Landes gibt’s übrigens in Utrecht. Während die Feste anlässlich des Koningsdag in der Regel erst am Mittag beginnen, wird einigen Städten – so auch in Den Haag – bereits am Vorabend des Nationalfeiertages die Koningsnacht bzw. Koninginnenacht gefeiert.

Insider-Tipp:

Am Koningsdag verwandelt sich der Amsterdamer Vondelpark im Stadtteil Oud-Zuid für einen Tag in den originellsten Vergnügungspark der Niederlande. Zu verdanken ist dies der Kreativität der Kinder. Sie denken sich die originellsten Vorführungen aus und erfinden die verrücktesten Spiele, an denen man für einen Euro teilnehmen kann. Ihre Kinder werden begeistert sein – auch von den sechs verschiedenen Spielplätzen, die es in dem Park für Kinder gibt.

Was Sie sonst noch in Amsterdam sehen sollten:

Die wasserreiche niederländische Metropole verfügt über Sehenswürdigkeiten in Hülle und Fülle. Es lohnt sich daher auf jeden Fall, sich etwas Zeit für Amsterdam zu nehmen. Zu den Highlights, die Sie gesehen haben sollten, gehören auf jeden Fall das Anne Frank-Haus und das Verzetsmuseum oder Widerstandsmuseum sowie das Amstelkring Museum. Auch sollten Sie sich unbedingt die Kunstschätze und Gemälde im Reichsmuseum und das Van Gogh Museum anschauen und im Nemo Zentrum Wissenschaft zum Anfassen erleben. Zum Besuch von Amsterdam gehört ebenfalls ein Abstecher zum Königlichen Palast sowie in die Nieuwe Kerk und die Oude Kerk. Wer noch mehr Lust auf Altes hat, der besucht auf dem Waterlooplein einen von Amsterdams belebtesten und ältesten Flohmärkten. Auf dem Leidseplein wird es dagegen zur Nacht erst richtig interessant. Denn hier soll das attraktivste Nachtleben geben, welches die Niederlande zu bieten haben. Und natürlich darf ein Streifzug durch den Amsterdamer Grachtengürtel nicht fehlen. Zwar lassen sich die über 150 Grachten Amsterdams auch gut zu Fuß erkunden, entspannender aber ist eine Fahrt mit dem Boot.


Bild: © NBTC

Ferienwohnungen in Amsterdam buchen >>


Folge uns

Neuigkeiten von HomeAway FeWo-direkt auf Facebook.


Newsletter abonnieren

Erhalten Sie die aktuellsten Neuigkeiten

Ferienhaus-Suche

Finden Sie das perfekte Domizil für Ihren Urlaub