Barcelona: Überraschungen an jeder Ecke

Weltoffen und traditionell, Berge und Meer, Postmoderne und die Pracht des Jugendstils – in Barcelona entdecken Sie an allen Ecken Neues, Aufregendes und spannende Gegensätze.

  • Romantik am el búnker

    Ganz offiziell heißt er „Los búnkers antiaéreos del Carmelo“, aber das ist selbst den Spaniern viel zu lang. „El búnkero“ ist kürzer und klingt außerdem wesentlich besser. Mitten in Barcelona liegt er auf einem Hügel, bietet eine fantastische Aussicht auf den Sonnenuntergang und ist ein Treffpunkt für die jungen Partygänger und Künstler der Stadt. Ganz nebenbei ist el búnkero auch noch ein steinernes Monument der jüngeren spanischen Geschichte. Er stammt nämlich aus den Zeiten des blutigen Bürgerkrieges in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts.

    Buchen Sie jetzt Ihre Ferienwohnung in Barcelona >>

  • Wohnkultur in der Buchhandlung La Central

    Klar: Als Tourist in Barcelona darf man sich die berühmten Straßen Passeig de Gràcia und La Rambla nicht entgehen lassen. Viel intimer sind die kleinen Seitenstraßen rund um die beiden Touristenmagneten. In der Rambla Catalunya beispielsweise stehen ebenfalls viele Gebäude im typisch opulenten Jugendstil. Ein echter Tipp ist die Buchhandlung La Central an der Carrer Mallorca 228. Die bietet nicht nur jede Menge Literatur, sondern auch eine Einrichtung, wie sie früher bei der eleganten bürgerlichen Schicht im Stadtteil Eixample üblich war. Geschichte zum Anfassen.

    Jetzt Ferienwohnung in Barcelona finden >>

  • Sonntag ist Museumstag

    Wo lernt man am besten etwas über die Geschichte Barcelonas? Eben: im Museum. In Barcelona ist das „Museu d'Història de Barcelona“ (MUHBA) an der Plaça del Rei dafür die erste Adresse. Hier geht es mit dem Fahrstuhl unter das Straßenpflaster ins römische Barcelona und von dort Schritt für Schritt durch die verschiedenen Epochen der Stadtgeschichte wieder hinauf. Geöffnet ist das Museum dienstags bis samstags von 10 bis 19 Uhr und sonntags von 10 bis 20 Uhr. Ein Tipp: Jeden Sonntag ab 15 Uhr ist der Eintritt frei.

    Ferienwohnung in Barcelona mieten >>

  • Zeitreise ins 14. Jahrhundert (Monasterio de Pedralbes)

    Dass Spanien ein besonders katholisches Land ist, weiß jeder. Wer ein echtes spanisches Kloster aus dem 14. Jahrhundert erleben will, der geht zum „Monasterio de Pedralbes“. Abseits der Touristenpfade liegt es an der Baixada del Monestir 9. Spektakuläre religiöse Kunst gibt es hier ebenso zu bestaunen wie einige Reliquien. In Klostergarten und Kreuzgang ist es im Gegensatz zum übrigen Barcelona ganz still.

    Ferienwohnung in Barcelona finden >>

  • Handeln auf dem Bauernmarkt in Sant Gervasi

    Die Kultur eines Landes zeigt sich am besten auf den Märkten. Wollen Sie in das bunte Treiben eintauchen? In Barcelona ist die beste Gelegenheit dazu der Mercat Galvany, einer der ältesten Bauernmärkte der Stadt. Die erste feste Markthalle wurde 1868 gebaut, damals noch mitten in den Feldern vor der Stadt. Heute liegt der Markt in Sant Gervasi, einem der größten Viertel Barcelonas. Bekannt ist er für die hohe Qualität seiner Produkte.

    Buchen Sie jetzt Ihre Ferienwohnung in Barcelona >>

  • Antonio Gaudí: Architekt und Volksheld

    Am 12. Juni 1926 waren die Straßen Barcelonas schwarz vor Menschen. Sie alle waren gekommen, um Antonio Gaudí, dem wohl bekanntesten Architekten der Stadt, die letzte Ehre zu erweisen. Bei der geschichtlichen Spurensuche in der „heimlichen Hauptstadt“ Spaniens darf der berühmte Architekt auch heute nicht fehlen. Sein wohl bekanntestes Bauwerk ist die Kathedrale Sagrada Familia, für die er schon zu Lebzeiten als Volksheld gefeiert wurde. Bevor sich der Baumeister an die Kathedrale machte, baute er erst einmal ein paar Nummern kleiner. Auf der Plaça Reial stehen beispielsweise Straßenlaternen, die der Meister höchstpersönlich entworfen hat, als ihn noch kaum jemand kannte.

    Finden Sie Ihre Ferienwohnung in Barcelona >>

  • Fresken im Museu Nacional d'Art de Catalunya

    Kein Besuch in der Kulturmetropole Barcelona ist komplett ohne einen Abstecher ins „Museu Nacional d'Art de Catalunya“. In maßstabgetreuer Architekturkulisse können Sie hier unter anderem romanische Fresken bestaunen, die bis heute nichts von ihrer Farbenpracht eingebüßt haben. Um die komplette Romaniksammlung anzusehen, sind Zeit und Stehvermögen notwendig. Immerhin gilt die Sammlung als eine der umfangreichsten der Welt. Untergebracht ist das Museum im Palau Nacional am Parc de Montjuic. Verschiedene Busse und Metrolinien führen hin.

    Ferienwohnung in Barcelona suchen >>

  • Im Barri Gòtic fing alles an

    „Alles auf Anfang“ – das ist das Motto bei einem gemütlichen Spaziergang durch ein ganz besonderes Stadtquartier von Barcelona, das Barri Gòtic. Hier, zwischen Rambla und der Via Leietana, begann die Geschichte der Stadt. Das ist zwar schon ein paar tausend Jahre her, faszinierend ist es aber immer noch. Enge, verwinkelte Gassen lassen erahnen, wie es im Jahre 133 vor Christus ausgesehen hat, als die Siedlung namens „Colonia Faventia Julia Augusta Pia Paterno Barcino“, kurz „Barcino“, entstand. Die alten Römer hatten eben schon immer eine Vorliebe für klangvolle Namen.

    Finden Sie hier Ihre Ferienwohnung in Barcelona >>

  • El Call – ein Viertel im Viertel

    Wer noch ein bisschen länger im Gotischen Viertel bleibt, stößt wie von selbst auf weitere geschichtsträchtige Steine. „El Call“, das Jüdische Viertel von Barcelona, ist sozusagen ein Viertel im Viertel, denn es liegt mitten im Barri Gòtic. Auch hier gibt es viele verwinkelte Gassen, in denen sich vor allem kleine Galerien und Antiquitätengeschäfte angesiedelt haben. Wer von seinem Urlaub in Barcelona etwas ganz Besonderes mit nach Hause nehmen möchte, der wird hier fündig. Vorher steht noch ein Abstecher in die „Synagoge Major“, also die „große Synagoge“, an der Marlet 5 auf dem Plan. Seit 2002 ist sie wieder frei zur Besichtigung. Sie ist die älteste Synagoge des Landes und eine der ältesten in ganz Europa.

    Ferienwohnungen in Barcelona mieten >>

  • Erinnerungen an die Weltausstellung auf dem Montjuic

    Die Weltausstellung heißt mittlerweile zwar „Expo“, aber Namen tun für den Genuss ja nichts zur Sache. 1929/30 fand die Weltausstellung in Barcelona statt, und die Stadt scheute keine Kosten und Mühen, um sich herauszuputzen. Auf dem Montjuic verwandelten Architekten und Gärtner das Land in ein kleines Juwel. Und das ist es bis heute geblieben. Sogar einige Gebäude der Weltausstellung stehen noch. Kein Wunder, dass die Stadt auch bei den letzten Olympischen Spielen wieder auf den Montjuic zurückgriff. Der Ausblick ist einfach zu schön.

    Buchen Sie jetzt Ihre Ferienwohnung in Barcelona >>

  • Weitere Ferienwohnungen und Ferienhäuser bei FeWo-direkt:

    Jetzt buchen!
    1  Mindestaufenthalt
    1 Schlafzimmer, 1 Badezimmer, 4 Pers.

    #555900

    (0)
    5  Mindestaufenthalt
    3 Schlafzimmer, 1 Badezimmer, 5 Pers.

    #6480697

    (1)
    Ab  EUR79 pro Nacht
    Jetzt buchen!
    2 - 4  Mindestaufenthalt
    2 Schlafzimmer, 2 Badezimmer, 6 Pers.

    #6478224

    (0)