Strandurlaub mit Baby


Der Sommerurlaub mit einem Baby kann richtig Spaß machen, wenn das Urlaubsziel auf die Bedürfnisse des neuen Erdenkinds gut abgestimmt ist. Wer da im Voraus ein wenig plant, kann Stress und Unbehagen erfolgreich vermeiden.


Hier ein paar Tipps für das Reisen mit Baby: Ein Baby braucht eine sichere und gut funktionierende Infrastruktur vor Ort und für Mutter und Kind sollte bei einem Strandurlaub mit Baby das Wasser bequem und einfach zu erreichen sein. Wichtig ist auch, dass es am Strand ausreichende Schattenplätze gibt und die Entfernungen zwischen Ferienhaus oder -wohnung und den schönen Ausflugszielen an der See nicht allzu groß sind. Die Ferienwohnung sollte auch groß genug sein und eine ausreichende Schlafzimmerzahl bieten, damit ein Elternteil auch mal ganz alleine ausschlafen kann. Auch darf die gemütliche Küche gerne vollständig eingerichtet sein, damit für Fläschchen, Babynahrung und auch das leibliche Wohl der Eltern schnell gesorgt werden kann. Denn Essen gehen mit einem Baby macht nicht immer Spaß! Wenn Sie mit dem ersten Strandurlaub mit Baby warten, bis der Säugling ca. drei Monate alt ist, haben sich seine Schlafgewohnheiten eingependelt, vielleicht schläft es schon durch und die Mutter hat sich von der Geburt ausreichend erholt.

Ab da kann es entspannter in den Urlaub gehen – in ein gemütliches Ferienhaus an einen nicht allzu weit entfernten herrlichen Strand. Denn für einen Sommerurlaub mit Baby empfehlen sich Reiseziele mit angenehmen, moderaten und vertrauten klimatischen Bedingungen. Meiden Sie zu heiße Länder und völlig fremde Kulturräume, denn das quält den winzigen Organismus eines Neugeborenen, der sich noch nicht so gut umstellen und sich an ganz fremde Bedingungen, Keimlinge und Bakterien anpassen kann.

Schon die ganz kleinen Kinder lieben den Strand. Wie eine überdimensionale Sandkiste am Meer ist der Sand ein Paradies zum Entdecken, Spielen und Dösen. Das Reiseziel Strand ist daher ideal für einen Urlaub mit Baby oder Kleinkind. Dabei ist es Ihrem Kind meist vollkommen gleich, ob sich der Strand an der norddeutschen Ostseeküste oder im sonnigen Spanien befindet. Als Eltern sollten Sie jedoch gewisse Auswahlkriterien für einen gelungenen Strandurlaub mit Baby berücksichtigen. Neben einer nicht zu anstrengenden Anreise achten Sie für die Gesundheit Ihres Babys vor allem auf das Klima, die Ausstattung und die Sauberkeit an Ihrem Urlaubsort. Vergessen Sie nicht, dass Babys ihre Welt gerne mit dem Mund erkunden und sich alles Mögliche hineinstecken. Gütezeichen wie die Blaue Flagge geben Auskunft über die Umweltfreundlichkeit von Stränden und Häfen. Das betrifft natürlich auch die Sauberkeit von Strand und Wasser und bietet damit eine erste Hilfe bei der Auswahl des Reiseziels. Zudem sollte das Klima keine zu große Belastung für das Kind darstellen. Europäische Urlaubsorte sind für einen Strandurlaub mit Baby daher besonders gut geeignet. Die Strände in Deutschland, Holland und Dänemark sind zudem angenehm schnell zu erreichen. Aber auch die spanische Küste mit der beliebten Sonneninsel Mallorca und andere europäische Urlaubsländer sind mit einem kurzen Flug gute Ziele für den Strandurlaub.

Schon ein kleiner Ortswechsel reicht oft schon, um den Alltag weit hinter sich zu lassen. Und auch an den deutschen Küsten warten traumhafte Strände und neue Eindrücke, durch die Sie die Anstrengungen von Schwangerschaft und Geburt vollends vergessen. Ein tolles Reiseziel an der Ostseeküste ist zum Beispiel die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst in Mecklenburg-Vorpommern. Familien sind gern gesehene Gäste, die Strände erhalten regelmäßig die Blaue Flagge und ein eigenes Gütesiegel kennzeichnet besonders familienfreundliche Betriebe. Halten Sie also Ausschau nach dem gekrönten Fisch Gustav. Hier werden Sie und Ihr Kind mit offenen Armen empfangen. Ein tolles Spektakel im Sommer mit Pferden, bunten Farben und fröhlichen Menschen ist das alljährliche Tonnenabschlagen. Bei dieser Version der mexikanischen Piñata wird von einem Pferd aus im vollen Galopp mit einer langen Stange auf eine drei bis vier Meter hoch hängende Heringstonne eingeschlagen. Das lässt auch Babys staunen.

Ebenso ist die größte Ostseeinsel Rügen bei Familien bekannt und beliebt. Schöne gepflegte Strände, familienfreundliche Einrichtungen und abwechslungsreiche Freizeitangebote sorgen für einen traumhaften Strandurlaub mit Baby. Ein Highlight schon für die Kleinsten ist der Rasende Roland. Die schnaufende, bimmelnde Dampflokomotive begeistert mit ihren entspannten 30 Stundenkilometern alle kleinen Eisenbahnfans.

An der deutschen Nordseeküste finden Sie ebenfalls echte Strandparadiese für Ihren ersten Urlaub mit Baby. Entdecken Sie die Inselromantik auf Sylt, Norderney oder Borkum. Spazieren Sie auf Borkum zum Beispiel abends mit dem Kinderwagen entspannt über die Promenade. Wenn Ihr Baby eingeschlafen ist, nehmen Sie in einem der vielen Restaurants mit Terrasse Platz und genießen den Blick auf einen malerischen Sonnenuntergang. Am Tag warten die bunten Strandzelte und die schicken Strandkörbe am feinsandigen Nordseestrand. Machen Sie eine Planwagenfahrt, besuchen Sie das Ostland mit Streicheltieren oder statten Sie den Schafen am Deich einen Besuch ab. Auf dem Festland ist Butjadingen mit seiner kinderfreundlichen Nordsee-Lagune auch für Kleinkinder ein tolles Reiseziel. Und für ein Strandvergnügen ganz ohne Sand reisen Sie an den Grünstrand von Otterndorf. Hier sehen Sie riesige Container- und Kreuzfahrtschiffe vorbeiziehen, atmen die gesunde Luft der Nordsee und genießen die Auszeit vom Alltag. Das Reizklima der Nordsee ist zudem heilsam für die Gesundheit der Haut und der Atemwege. Wussten Sie zum Beispiel, dass Borkum zur ersten allergikerfreundlichen Insel von Europa gekürt wurde? Bedenken Sie jedoch, dass dieses Klima für Kinder mitunter auch sehr anstrengend sein kann. Im Zweifelsfalle reisen Sie mit Ihrem Baby in das abgemilderte Reizklima der Ostsee oder wählen Sie Urlaubsorte im milden Mittelmeerklima.

Das kinderfreundliche Dänemark ist optimal auf die Bedürfnisse von Familien eingerichtet. An der Ostseeküste ist durch Hunderte von Inseln die Küstenlinie ungleich länger als an der Nordsee. Das Klima ist milder und das Wasser ohne Tide ruhiger. Dafür sind die Strände zum Teil steiniger als die feinen Sandstrände der rauen Nordseeküste. Die Liste beliebter Ferienregionen ist an beiden Küsten lang. An der Ostsee ist die Halbinsel Djursland mit flach abfallenden kinderfreundlichen Sandstränden wie dem Femmøller Strand ein echter Geheimtipp für den Strandurlaub mit Baby. Wer zwischendurch genug von Sand und Meer hat, findet hier, ganz ungewöhnlich für Dänemark, die "Berge von Mols". Bis zu 130 Meter hoch erhebt sich in dem Naturschutzgebiete "Mols Bjerge" die hügelige und waldreiche Landschaft, ideal für Spaziergänge und kleine Wanderungen. Ein anderes tolles Ausflugsziel nahe dem Femmøller Strand ist der idyllische Ort Ebeltoft mit historischem Fachwerkidyll. An der Nordseeküste lädt mit endlosem Strand, Blauer Flagge und Rettungsschwimmern der Badeort Vorupør zum Familienurlaub ein. Ein tolles Schauspiel für größere Babys und Kinder ist das Landen der Fischerboote auf dem flachen Strand.

Tipp: Wenn Sie zwischendurch einmal eine kurze Pause in Ihrer Rolle als Eltern brauchen, fahren Sie doch mit einer befreundeten Familie gemeinsam in den Urlaub. Wenn man sich aufteilt, ist für die Betreuung der Kinder stets gesorgt, und Erholung in der Sauna, im Schwimmbad oder Whirlpool oder bei einem entspannten Spaziergang ist ganz leicht möglich.


Lesen Sie auch:

Erster Urlaub mit Baby

Wer lange Jahre gerne zu zweit in Urlaub gefahren ist und die Vorteile dieser Reisen zu schätzen wusste, wird sich beim ersten B…

Was Kinder wollen!

Kinder glücklich. Eltern glücklich. Alle glücklich. Und Urlaub ist schließlich zum Glücklichsein da. Also gilt: Die Kleinen zumi…

Ferienhaus-Suche

Finden Sie das perfekte Domizil für Ihren Urlaub


Newsletter-Anmeldung

Erhalten Sie die aktuellsten NeuigkeitenNeuste Information finden Sie in Ihrer eMail