In den Urlaub fliegen mit Baby


Wer sich auf eine Flugreise mit Baby begeben will, der sollte vor der Reise einige Dinge bedenken. Zum einen sollte man sich sicher sein, dass der Säugling gesund ist. Einige Fachleute raten davon ab, mit Babys zu fliegen die noch keine drei Monate alt sind. Andere hingegen erklären, dass Flugreisen selbst für Babys ab der zweiten Lebenswoche kein Problem darstellen.

Bei ein wenig Planung ist jedenfalls nichts gegen das Fliegen mit Baby einzuwenden. Die meisten Fluggesellschaften bieten Familien mit Säuglingen einen speziellen Service. Entweder ist es möglich, den Kinderwagen mit an Bord zu nehmen oder aber er wird Eltern und Kind nach dem Einstiegen abgenommen und beim Aussteigen wieder zur Verfügung gestellt. Bisweilen bieten die Fluggesellschaften spezielle Babysitze an. Voraussetzung ist jedoch meistens, dass bei der Buchung die Flugreise mit einem Säugling angegeben wird. Es wird allgemein empfohlen, das Baby während der Start- und Landephase zu stillen oder zu füttern. Zum einen beruhigt das die Kleinen, zum anderen soll es ein wenig das Problem mit dem Druckausgleich lindern. Zudem sollte das Baby aufgrund der trockenen Luft in den Fliegern ausreichend zu Trinken bekommen und genügend Babykleidung sollte zudem im Handgepäck sein, da die Temperaturen in den Maschinen bisweilen großen Schwankungen unterlegen.

Obwohl die Kleinsten noch keinen eigenen Sitzplatz beanspruchen, verlangen die Fluggesellschaften bei einer Flugreise mit Baby zumeist einen Preis von zehn Prozent des Erwachsenen-Tarifs. Für Kleinkinder ab zwei Jahre wird in der Regel die Hälfte oder bis zu zwei Drittel des Normal-Tarifs fällig. Grundsätzlich müssen die Eltern bei Flugreisen mit Baby einen Kinderausweis (nicht gültig bei USA Reisen) mit sich führen.


Urlaubsideen für Familien mit Baby


Zumindest die Norddeutschen wählen Dänemark gern als entspanntes Reiseziel. Für den ersten Urlaub der Eltern mit Kind schaffen das maritime Flair, die roten Holzhäuser und idyllischen Seelandschaften das ideale Ambiente. Entlang der Nord- und Ostseeküste liegen verträumte Ortschaften mit den typischen dänischen Holzhäusern, ideal für Familien. Hektik und Großstadtlärm geraten in Vergessenheit, meist führt ein kurzer Spaziergang über die Dünen direkt zur Wasserkante. Geräumige Unterkünfte mit Kindermöbeln und Spielgeräten bieten die geeignete Basis für den Urlaub mit Baby und Kind. Häufig nutzen Gäste die Ruhe und Idylle für einen letzten Urlaub während der Schwangerschaft. Spaziergänge in herrlicher Landschaft mit bestem Meeresklima tun Körper und Geist gut. Befreundete Familien teilen eine große Unterkunft und erleben ihre Urlaubstage gemütlich gemeinsam. Reisen kleine Kinder mit, können diese ausgiebig miteinander spielen, während die Erwachsenen die freie Zeit genießen. Bei älteren Kindern wird das abwechslungsreiche Freizeitprogramm interessant: Während die Mädchen bevorzugt reiten gehen, wollen die Jungs angeln oder in den Sommermonaten erste Versuche beim Windsurfen unternehmen. Ein Badeland mit Rutschen und Swimmingpool sorgt an Tagen mit dichter Wolkenwand für ausgelassene Stimmung. In den Thermen gibt es häufig Angebote zum Babyschwimmen oder für entspannende Massagen. Abwechslung von intakten Wäldern und unberührtem Heideland bietet vor allem die Hauptstadt Kopenhagen, zu jeder Jahreszeit ein unterhaltsames Tagesausflugsziel. Wichtig für das Fahren in Dänemark: Eingeschaltete Scheinwerfer sind tagsüber Pflicht. Eine seltsame Regel: Offiziell sind Autofahrer verpflichtet, vor jeder Fahrt das Fahrzeug auf Verkehrssicherheit zu prüfen. Dazu gehört neben der Prüfung von Lenkung und Bremsen auch die Kontrolle, ob niemand unterm Auto liegt – das ist gesetzlich vorgeschrieben.

Familien genießen ihren Strandurlaub gerne auf der Insel Bornholm, 80 km nordöstlich von Rügen gelegen. Gemeinsame Wandertouren und Ausflüge entlang der 300 km langen Radwege führen durch die schöne Natur. Anschließend lockt das Aqualand mit großem Badespaß, und im Freizeitpark erwartet die Besucher abwechslungsreiche Unterhaltung. Seeland ist die größte Insel Dänemarks und ebenfalls für den Familienurlaub mit Baby wie geschaffen. Besucher entspannen entlang der Strände, besuchen Zoos und gehen einem der vielen Sportangebote nach. Auch die Insel Fünen mit Vogelparks und Wanderrouten durch die Buchenwälder verzaubert die Besucher. Für das Märchen-Feeling sorgen die zahlreichen Herrensitze und Schlösser mit ihren bezaubernden Parkanlagen. In Ostjütland befinden sich weitere verschlafene Fischerdörfchen für erholsame Ferien. Zum Kennenlernen der raueren Nordseeküste eignet sich eine Unterkunft in Westjütland.

Verreisen mit Baby oder Kind? Wer jeglichem Anreisestress entgehen will, wählt ein nahe gelegenes Reiseziel. Ob die Autofahrt länger als eine Stunde dauern darf, hängt maßgeblich von den Launen des Kindes ab. Liebt das Baby das Autofahren? Dann ist Schweden ein gutes Ziel. Der häufigste Anreiseweg führt über bequeme Fährverbindungen. Alternativ erreicht man das Land komfortabel über die Öresundbrücke. Noch entspannter kann die Anreise mit der Bahn sein, beispielsweise mit dem Berlin-Night-Express nach Malmö. Im Sommer begeistert Schweden mit traumhafter Natur und unzähligen Fjorden, gleichermaßen lockt die Winterzeit viele Gäste an. Sobald die ersten Schneeflocken fallen, zieht es die Kinder nach draußen. Die ganz Kleinen spielen im Schnee, die größeren lieben bereits das Schlittenfahren. Oder ist die Zeit reif für die ersten Versuche auf Ski oder Snowboard? Spätestens dann ist der Winterurlaub in Schweden für alle ein Traumurlaub. Im Urlaub mit Baby wechseln sich die Eltern ab, dann kann Papa mal ungestört die Piste hinunter pflügen oder Mama beim Langlaufen die Kondition trainieren. Ein schönes Erlebnis ist die gemeinsame Hundeschlittenfahrt, abends lohnt ein Winterspaziergang vorbei an den beleuchteten Häusern, das Lichtermeer sorgt für eine besondere Atmosphäre. Ein Tipp zur Kindererziehung: In Schweden steht seit 1979 jede Form der körperlichen Züchtigung von Kindern unter Strafe. Ein italienischer Vater, der seinem Sohn nach einem kulinarischen Streit an den Haaren zog, musste für seine Tat 6.600 Kronen bezahlen (rund 700 Euro).

Eine recht lange Anreise, große Entfernungen im Land und hohe Preise – auf den ersten Blick präsentiert sich Norwegen nicht unbedingt als traumhaftes Ziel zum Verreisen mit Baby. Spätestens auf der Fährfahrt beginnt jedoch bei der Reise mit kleinen Kindern die Entspannung. Die Überfahrt selbst ist abwechslungsreich, außerdem befinden sich Spielecken an Bord, auch Wickelräume und Kinderstühle sind selbstverständlich. Am liebsten verbringen Familien mit Kindern ihren Urlaub in einer Hütte mit rustikaler Einrichtung und kleinem Spielplatz am Haus. Neben der schönen Natur rund ums Haus sorgen Vergnügungs- und Tierparks, Aquarien sowie Bauern- und Reiterhöfe für Abwechslung. Sichere Badeplätze gibt es sowohl im Binnenland als auch an der Küste. Im Winter gehören Schlittenfahrten zum Programm. Ein schöner Ausflug für die kleinen und großen Besucher ist eine Fährfahrt zu einem kleinen Fischerdorf auf einer Insel. Das Treiben am Hafen interessiert meist auch die Kinder. In der Lofoten-Region lohnt in den Sommermonaten ein Besuch des Lofotaquariums nahe Svolvær, besonders Seehunde und Fischotter begeistern die Kinder. Im Westen von Norwegen ist der Besuch im Atlantikpark in Ålesund beliebt, das modernste Aquarium Norwegens beherbergt die verschiedenen Fischarten vor der Küste von Westnorwegen. Highlight des Tages ist die Fütterung der Fische. Beste Unterhaltung für ältere Kinder oder Jugendliche bietet das Vilvite Erlebniszentrum in Bergen, südlich der Innenstadt. Die Besucher tauchen aktiv in die Welt der Technologie und Naturwissenschaft ein, das interaktive Wissenszentrum informiert über die Themenschwerpunkte Ozean, Energie und Wetter. Einmalig in Europa: "Det Internasjonale Barnekunstmuseum" in Oslo. Hier sehen Gäste die Welt durch Kinderaugen. Nahe der Europastraße E6 liegen die "Eventyrfabrikken" – die größte überdachte Spielwelt Norwegens. Für Kinder bis 16 Jahre eröffnet sich ein Dschungel aus Hüpf- und Kletterburgen mit Trampolinen, Tunneln und unzähligen Spielmöglichkeiten auf fünf Etagen. Mit weitläufiger Landschaft und der Ruhe ist Norwegen ein herrliches Ziel, um den Urlaub mit Baby und Kind zum erholsamen Erlebnis zu machen. Eine lustige Zollbestimmung: Kinder bis zwölf Jahre dürfen nur das Nötigste einführen, dazu gehören dann Süßigkeiten und Kakaoprodukte.

Lesen Sie auch:

Was Kinder wollen!

Kinder glücklich. Eltern glücklich. Alle glücklich. Und Urlaub ist schließlich zum Glücklichsein da. Also gilt: Die Kleinen zumi…

Erster Urlaub mit Baby

Wer lange Jahre gerne zu zweit in Urlaub gefahren ist und die Vorteile dieser Reisen zu schätzen wusste, wird sich beim ersten B…

Ferienhaus-Suche

Finden Sie das perfekte Domizil für Ihren Urlaub


Newsletter-Anmeldung

Erhalten Sie die aktuellsten NeuigkeitenNeuste Information finden Sie in Ihrer eMail