Erster Urlaub mit Baby


Wer lange Jahre gerne zu zweit in Urlaub gefahren ist und die Vorteile dieser Reisen zu schätzen wusste, wird sich beim ersten Babyurlaub ganz schön umstellen müssen. Verreisen mit Baby stellt ganz andere Anforderungen an die Wahl des Urlaubsortes und die allgemeine Urlaubsplanung als man es bisher gewohnt war.

Grundsätzlich ist zwar immer noch alles möglich, doch natürlich gibt es Dinge, die man sich im Interesse aller ersparen sollte. Ausgedehnte Städte-Trips mit Besichtigungen und Museumsaufenthalten etwa. Oder allzu lange Anreisen, egal, ob mit dem Auto oder mit dem Flugzeug. Darüber hinaus wird sich Ihr Gepäck definitiv um einige Posten erweitern. Windeln, Babypflege-Artikel, der Maxi-Cosi oder auch der Kinderwagen: alles will untergebracht und transportiert werden. Nicht gut auf Babyreisen: Zu heiße Gegenden mit zu viel intensiver Sonneneinstrahlung, die die empfindliche Babyhaut überstrapazieren. Suchen Sie sich Reiseziele aus, an denen Gelegenheit zu langen Spaziergängen besteht, wo Spielmöglichkeiten für Kleinstkinder vorhanden sind. Verreisen mit Baby bedeutet auch, nicht allzu abgelegene Gegenden auszuwählen, um notfalls schnell einen Arzt konsultieren zu können, wenn dem Kind etwas fehlt.

Es lohnt sich also mit Kindern umso mehr, in Deutschland und den umliegenden Ländern zu bleiben, Urlaubsorte, die sich idealerweise anbieten, sind beispielsweise: Bodensee, die Schweiz, Oberbayern, der Schwarzwald oder auch Österreich. Überall dort reisen Familien mit kleinen Kindern gerne zum Babyurlaub, so dass man im Zweifelsfall auch immer Gleichgesinnte um sich hat, mit denen man sich anfreunden und gemeinsam mit Kind und Kegel etwas unternehmen kann.


Wohin möchten Sie verreisen?


Grundsätzlich können Sie mit Ihrem Baby überall hinreisen, doch wenn Sie sich in Ihrem Urlaub auch erholen möchten, sollten Sie bestimmte Reiseziele eher ausklammern. Dazu gehören Länder, in denen es im Notfall keine ausreichende medizinische Versorgung gibt und in denen die hygienischen Verhältnisse zu wünschen lassen. Das trifft auf viele Staaten in Afrika, Südamerika und Südostasien zu. Die Gesundheit Ihres Kindes sollte bei der Wahl des Reiseziels stets im Mittelpunkt stehen.

Viele raten grundsätzlich von Fernreisen ab, doch gegen eine längere Flugreise spricht eigentlich nichts, wenn Ihr Baby gesund und munter ist. Achten Sie jedoch auf die Zeitverschiebung, denn mit dem Jetlag haben viele Babys große Schwierigkeiten.

Berlin, Barcelona, London oder Kopenhagen – während Sie die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten zu Fuß erkunden, schläft Ihr Schützling in seinem vertrauten Umfeld. So kann der erste Urlaub mit Baby für frisch gebackene Eltern aussehen. Denn eine Städtereise ist viel besser als ihr Ruf: Noch schlafen die Kinder viel und lassen sich im Kinderwagen oder Tragesack fast überall mit hinnehmen. Auch ein Museumsbesuch, eine Sightseeingtour mit Bus oder Schiff sowie ein Zoobesuch sind mit einem Baby gut machbar. Besonders familienfreundlich sind die skandinavischen Städte, allen voran Kopenhagen, das als die Stadt für Familien gilt.

Die dänische Hauptstadt begeistert mit ausgedehnten Parks an jeder Ecke, großen und kleinen Schiffen zum Gucken und Mitfahren sowie zahlreichen Freibädern und Planschbecken mitten in der Stadt. Ein absolutes Highlight für Familien mit kleinen Kindern sind Kopenhagens Spielplätze, von denen es insgesamt über einhundert gibt. Doch statt zu schaukeln oder zu wippen, krabbeln Kinder hier unter und klettern über riesige bunte Fantasiefiguren, die direkt aus ihren Träumen zu stammen scheinen. Einige dieser beeindruckenden Kinderwelten wie der Spielplatz im Gorky Park oder im Fælledparken wurden von renommierten dänischen Designbüros entworfen und sind auch für Eltern absolut sehenswert.

Wer hier mit einem Kinderwagen unterwegs ist, trifft schnell andere junge Eltern und kommt ins Gespräch. Fragen Sie bei solchen Gelegenheiten nach lohnenswerten Ausflugszielen oder Sehenswürdigkeiten, die sich auch mit einem Baby oder Kleinkind gut besuchen lassen, denn die "Locals" kennen sich schließlich aus.
Ob ein Besuch in Dänemarks ältestem Zoo, Karussellfahren im berühmten Freizeitpark Tivoli oder Buddeln am nur 5 km vom Zentrum entfernten Sandstrand Amager Strandpark: In Kopenhagen sind Sie mit Ihrem Baby bestens aufgehoben.

Viele Eltern entscheiden sich für ein nahe gelegenes Urlaubsziel in Deutschland oder den Nachbarländern: Besonders beliebt sind Urlaubsziele an der Nord- und Ostsee. Wasser zum Planschen, Sand zum Buddeln, Spielplätze zum Klettern – das macht ein Baby und seine Eltern glücklich. Packen Sie Ihre Handtücher, Buddelzeug und Proviant in den Bollerwagen – und ab geht's zum Standkorbvermieter. In vielen Ost- und Nordseebädern gibt es extra ausgewiesene Familienstrände, an denen die Kurverwaltungen in der Hauptsaison Kinderanimation für kleine und größere Strandurlauber anbieten. Direkt am Strand, hinterm Deich oder in den Dünen warten Piratenschiffe und -schätze auf kleine Krabbler und Abenteurer.

Der außergewöhnlichste Spielplatz an der Küste ist wahrscheinlich der Spielplatz auf der Seebrücke im Ostseeheilbad Niendorf: Der aus einem einzigen Klettergerüst bestehende Mini-Spielplatz befindet sich direkt auf der Brücke, nur wenige Meter über der Ostsee. Hier können Sie mit Ihrem Baby auf dem Schoß rutschen und dabei den Blick auf die Lübecker Bucht genießen.

Wer seinen Urlaub an den Küsten Deutschlands, Dänemarks oder der Niederlande verbringen möchte, erreicht sein Urlaubsziel am besten mit dem eigenen Pkw oder der Bahn. Das Auto bietet ganz klare Vorteile: Sie können alles mitnehmen, was Sie brauchen. Sie sind vor Ort mobil, und die Kosten sind überschaubar. Allerdings werden längere Reisen für Babys, Mütter und Väter schnell zur Belastungsprobe: Viele Babys sitzen ungern in ihrer Babyschale und beginnen sich nach einer Weile lauthals zu beschweren. Unvorhergesehene Ereignisse wie Staus oder schlechte Straßenverhältnisse können die Anreise ungewollt verlängern und bei allen Insassen Stress auslösen. Viele Eltern mit einem Baby entscheiden sich deshalb, abends oder nachts zu fahren. So schläft das Kind und auf den Straßen ist weniger los. Die Bahn gilt als bestes Verkehrsmittel für Reisen mit Kindern: Die meisten Fernzüge bieten Eltern-Kind-Abteile mit viel Platz für Kinder, Kinderwagen und Koffer an. Viele Züge verfügen zudem über ein Spielabteil, in dem sich Ihr Krabbelkind frei bewegen kann. Fläschchen warm machen, wickeln, hin und her laufen – in der Bahn ist das alles kein Problem. Der einzige Nachteil der Bahn ist, dass Sie vor Ort ein Auto mieten müssen, wenn sie mobil und flexibel sein möchten.

Wiesen zum Krabbeln und Toben, Tiere zum Bestaunen und Anfassen sowie jede Menge sauberer Luft – die Alpen sind im Sommer ein ideales Reiseziel für einen ersten Urlaub mit Baby. Viele Bergdörfer in Bayern, Österreich oder der Schweiz haben sich auf Angebote für Familien spezialisiert und bieten Ihnen Betreuungsangebote sowie eine familienfreundliche Infrastruktur. Wer in die Berge fährt, sollte unbedingt einen Tragesack mitnehmen. Viele wunderschöne Wanderwege lassen sich mit einer solchen Trage viel leichter bewältigen als mit einem Kinderwagen.

Lesen Sie auch:

Strandurlaub mit Baby

Der Sommerurlaub mit einem Baby kann richtig Spaß machen, wenn das Urlaubsziel auf die Bedürfnisse des neuen Erdenkinds gut abge…

Beliebte Ferienhäuser bei Kindern

Wer ist der Boss im Urlaub? Die Kinder natürlich. Vorbei sind die Zeiten, als Mama und Papa noch alleine das Zepter in der und i…

Folge uns


Ferienhaus-Suche

Finden Sie das perfekte Domizil für Ihren Urlaub



Newsletter-Anmeldung

Erhalten Sie die aktuellsten NeuigkeitenNeuste Information finden Sie in Ihrer eMail