Zahlungsarten

Informieren Sie sich am besten schon im Vorfeld einer Buchung über die akzeptierten Zahlungsarten des entsprechenden Vermieters und prüfen Sie, ob diese für Sie sicher und praktikabel sind. In jedem Fall sollten Sie immer einen schriftlichen Mietvertrag abschließen, indem die vereinbarten Zahlungsbedingungen festgehalten werden.
 
Wichtige Fragen, für die Auswahl der für Sie am besten geeigneten Zahlungsweise:

Ist die Zahlungsart sicher?
Erhalte ich einen Zahlungsbeleg?
Kann die Zahlung gegebenenfalls rückgängig gemacht werden?
Ist die Zahlungsart schnell und bequem?
Die gängigsten Zahlungsarten:


Banküberweisung
Kreditkarte
PayPal
Bankschecks

 
Informieren Sie sich am besten schon im Vorfeld einer Buchung über die akzeptierten Zahlungsarten des entsprechenden Vermieters und prüfen Sie, ob diese für Sie sicher und praktikabel sind. In jedem Fall sollten Sie immer einen schriftlichen Mietvertrag abschließen, indem die vereinbarten Zahlungsbedingungen festgehalten werden.
 
Wichtig: HomeAway FeWo-direkt rät Ihnen eindringlich von der Übersendung von Bargeld per Post oder Zahlung per Express-Überweisung, zum Beispiel über Western Union oder MoneyGram, ab. Sie erhalten bei diesen Zahlungsanweisungen keinen Beleg und haben im Fall von auftretenden Problemen bei der Zahlungszustellung kaum bzw. gar keine Handhabe zur Forderung von Schadenersatz.

Falls das Verhalten eines Vermieters bei Absprache der Zahlungsbedingungen oder der Zahlungsart Ihnen suspekt vorkommt, melden Sie diesen Vermieter bitte bei unserem Kundenservice
 
 

Zahlung per Banküberweisung

Obwohl diese Zahlungsweise ein gewisses Risiko für den Überweisenden beinhaltet, ist sie eine beliebte Zahlungsart und wird häufig praktiziert.

Vorteile:
Die Zahlung auf konkrete Bankkonten ist nachvollziehbar.
Man erhält einen Beleg der Überweisung von der Bank.

Nachteile:

Die Rückforderung von Zahlungen im Betrugsfall ist nur per Rechtsweg möglich.
Eine Überweisung kann nur sehr kurzfristig vor Zahlungseingang auf dem Empfängerkonto storniert werden.

Tipp:
Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie den Mietbetrag an einen Ferienhaus-Vermieter überweisen sollen, bitten Sie diesen um einen Identifizierungsbeleg seiner Person und vergleichen Sie die Daten mit denen seines Bankkontos.

Auslandsüberweisung: Innerhalb der EU ist unter Angabe von IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Bank Identifier Code) die Überweisung ins Ausland bis zu einem Betrag von 50.000 ? zu Inlandskosten möglich. Erkundigen Sie sich bei dem Empfänger Ihrer Mietkostenüberweisung nach dessen internationaler Bankverbindung.


Zahlung per Kreditkarte

Einige Vermieter können Kreditkartenzahlungen entgegennehmen. In diesem Fall müssen Sie ihnen Ihre Kreditkartendaten mitteilen. Um sicher zu zahlen, prüfen Sie die Sicherheitsbestimmungen für Ihre Kreditkarte bei Ihrer Kreditkartengesellschaft.

Vorteile:
Ihre Zahlung ist nachvollziehbar.
Die Zahlung erfolgt unverzüglich und einfach.
Kreditkartengesellschaften bieten einen gewissen Grad an Sicherheit, egal ob Sie über PayPal zahlen oder direkt beim Vermieter. Für detaillierte Informationen kontaktieren Sie bitte direkt Ihre Kreditkartengesellschaft.

Nachteile
:
keine

 

Zahlung über PayPal

Mithilfe von PayPal können Sie schnell und sicher über Ihr Bankkonto oder per Kreditkarte online zahlen. Wenn Sie sich mit dem Vermieter auf das Zahlen über PayPal geeinigt haben, eröffnen Sie ein PayPal-Konto und verknüpfen Sie dieses mit Ihrem Bankkonto oder Ihrer Kreditkarte

Vorteile:
Ihre Zahlung ist nachvollziehbar. Mit Ihrem PayPal-Konto können Sie den Status jeder angewiesenen Zahlung abrufen.
Sie müssen Ihre Kreditkartendaten nicht online eingeben (sondern können auch direkt von Ihrem Bankkonto abbuchen lassen). Ihre Kreditkartennummer wird vom PayPal-Server verschlüsselt und bleibt gegenüber den Vermietern verborgen, was das Missbrauchsrisiko minimiert.
Bitte beachten Sie auch weitere Informationen zum PayPal-Käuferschutz.

Nachteile:
Begrenzter Versicherungsschutz
Die Eröffnung eines PayPal-Kontos ist erforderlich.


Zahlung per Bankscheck

Zahlungen per Scheck sind im Falle des Einverständnisses des Vermieters möglich. Man benötigt für die Abwicklung der Zahlung keinen Internetzugang.

Vorteile:
Aussteller und Bezogener (also Einlöser) des Schecks ist eine Bank (ein Kreditinstitut oder eine Sparkasse). Damit besteht auch die (relative) Sicherheit, dass der Scheck auch bei der Einlösung bezahlt wird.

Nachteile:
Die Rückforderung von Scheckzahlungen im Betrugsfall nach deren Einlösung ist nur per Rechtsweg möglich.