Marktanalyse von HomeAway FeWo-direkt und Engel & Völkers: Deutschland ist Top-Standort für Ferienimmobilien


  • Markt für private Ferienimmobilien auf stabil hohem Niveau
  • Ferienimmobilien steigen im Wert: im Schnitt seit Erwerb um 27,9 Prozent
  • durchschnittliche Mieteinnahmen auf 14.200 Euro pro Jahr gestiegen
  • Ferienimmobilien in der Stadt immer begehrter
  • 73,1 Prozent verkaufen ihr Feriendomizil mit Gewinn

Frankfurt am Main / Hamburg, 31. Mai 2011. Die Nachfrage nach privaten Ferienimmobilien ist weiterhin ungebrochen. Insbesondere Deutschland profiliert sich als Top-Standort: Fast die Hälfte des Ferienhausbestandes (48,5 Prozent) der im Rahmen einer aktuellen Marktstudie zu privaten Ferienimmobilien befragten Ferienhausbesitzer befindet sich im Inland. Vor allem Objekte an der deutschen Nord- und Ostseeküste sowie auf den Ostseeinseln erfreuen sich steigender Beliebtheit. Initiatoren der Studie sind HomeAway FeWo-direkt, Deutschlands Nummer 1 in der Online-Ferienhausvermietung, und das Immobilienunternehmen Engel & Völkers. Insgesamt wurden die Antworten von 1.817 Eigentümern von Ferienimmobilien ausgewertet, die zwischen dem 27. Januar und 1. März 2011 nach Kaufkriterien, Finanzierung, Wertentwick-lung, Vermietung und Objekteigenschaften befragt wurden. Alle sind Nutzer des Ferien-hausportals www.fewo-direkt.de.

Eigennutzung ist Kaufmotiv Nummer 1
Sich im Urlaub zu Hause fühlen – für die Mehrheit der Besitzer einer Ferienimmobilie war dies das entscheidende Kaufmotiv. So stand bei 45,4 Prozent der Eigentümer die Eigen-nutzung beim Kauf klar im Vordergrund. Darüber hinaus betrachten 43,8 Prozent den Kauf als rentable Geld- und Kapitalanlage. Als weiteres Motiv nannten 41,8 Prozent der Befragten die Aussicht auf Mieteinnahmen und damit die Nutzung des Objekts als zusätzliche Einkommensquelle.

„Hier zeigt sich, dass immer mehr Leute ein Ferienhaus kaufen, um den Urlaub an einem vertrauten Ort, quasi in den eigenen vier Wänden verbringen zu können“, so Aye Helsig, Head of Marketing von HomeAway FeWo-direkt. „Zwar machen sich rund 62 Prozent be-reits vor dem Erwerb Gedanken über das Vermietungspotenzial eines Objekts, aber nur die Hälfte beginnt bereits von Anfang an mit der Vermietung. Innerhalb der ersten zwei Jahre nach dem Kauf steigt dieser Wert deutlich an: Nach dieser Zeitspanne vermieten 71 Prozent der Ferienhausbesitzer ihr Domizil.“

Der Spaß an der Gastfreundschaft sowie die Deckung der laufenden Kosten sind dabei für die Mehrheit der Befragten die Hauptmotive für die Vermietung.

Lage der Immobilie noch immer Kaufkriterium Nummer 1
Zu den fünf wichtigsten Kaufkriterien gehören die Lage (82,2 Prozent), das Land / die Region (56,7 Prozent), das Vermietungspotenzial (46,3 Prozent) sowie die Infrastruktur (29,5 Prozent).

„Eine attraktive Lage erhöht in der Regel auch die Auslastung. Die Nord- und Ostseeküste sowie die Ostseeinseln rangieren auf der Beliebtheitsskala ganz oben. Besonders begehrt sind Standorte in Strandnähe“, sagt Kai Enders, Vorstand Residential der Engel & Völkers AG. „Im Süden Deutschlands konzentriert sich die Nachfrage naturgemäß auf attraktive Immobilien an den Seen und in den Bergen“, so Enders weiter.

Objektkauf überwiegend mit Hilfe von Fremdkapital
Für den Traum von der eigenen Ferienimmobilie zahlten die Befragten durchschnittlich 191.000 Euro (2009: 189.000 Euro). Rund zwei Drittel investierten dabei Fremdkapital, der Anteil der Fremddarlehen lag im Schnitt bei 53,6 Prozent. 30,6 Prozent der Eigentürmer – und damit mehr als im letzten Jahr – finanzierten das Objekt komplett aus eigenen Mitteln.

Ferienimmobilien steigen weiterhin im Wert
Nach Angaben der Befragten sind zwei Drittel (64,4 Prozent) der Ferienimmobilien in ihrem Wert gestiegen – im Schnitt seit Erwerb um 27,9 Prozent. „Bei attraktiven Immobilien in sehr guten Lagen gehen wir auch für die Zukunft von kontinuierlichen Wertsteigerungen aus, was für die Stabilität dieser Kapitalanlage spricht“, so Enders.

Den größten Einfluss auf das Wertsteigerungspotenzial einer Ferienimmobilie hat nach Ansicht der Eigentümer die Lage, dicht gefolgt vom Grad der Instandhaltung. Um den Wert ihrer Immobilie weiterhin zu erhöhen, plant nahezu die Hälfte aller Befragten innerhalb der nächsten zwei Jahre umfassende Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen. In diesem Zusammenhang spielt das Thema Energie- beziehungsweise Ressourcen-Einsparung eine große Rolle.

Steigerung der durchschnittlichen Mieteinnahmen aufgrund erhöhter Auslastung
„Im Vergleich zum Vorjahr sind die durchschnittlichen Mieteinnahmen auf rund 14.200 Euro pro Jahr gestiegen, was in erster Linie auf eine höhere Auslastung von nunmehr durch-schnittlich 23 Wochen im Jahr zurückzuführen ist. In Relation zum Kaufpreis kann so eine durchschnittliche Rendite von 7,4 Prozent erwirtschaftet werden. Dies zeigt, dass Ferien-immobilien eine lohnende Anlage sind“, so Helsig. Bei der Vermarktung ihrer Ferienimmobi-lie setzen 77,7 Prozent auf Online-Ferienverzeichnisse wie beispielsweise auf das Portal www.fewo-direkt.de, dicht gefolgt von der eigenen Homepage.

Kooperationen mit Dritten zur Angebotsoptimierung
Um sich gegenüber dem Wettbewerb zu profilieren, geht inzwischen mehr als die Hälfte aller Vermieter Partnerschaften mit Dritten ein – so können sie neben der reinen Vermietung begehrte Zusatzservices anbieten (2010: 53,3 Prozent, 2009: 34,8 Prozent). Ob vergünstigte Konditionen beim Fahrradverleih, Vereinbarungen mit gastronomischen Partnern, Angebote im Bereich Sport und Wellness, Angebote für Kinder oder der Besuch nahe gelegener Ausflugsziele – ein exklusiver Service ist nach Ansicht der Befragten nicht mehr wegzuden-ken.

Trend zu städtischen Lagen
Zwar befinden sich die meisten Ferienhäuser noch immer in einer dörflichen Umgebung (92,7 Prozent), doch nimmt der Anteil der Objekte, die sich in einer städtischen Infrastruktur befinden, seit einigen Jahren stetig zu (2010: 7,3 Prozent; 2009: 7 Prozent). City-Trips sind gefragter denn je – oftmals auch als Zweiturlaub. „Während die Nachfrage in klassischen Urlaubsgebieten oft stark saisonabhängig ist, können Stadtwohnungen in der Regel auch gut in der Nebensaison vermietet werden – ein entscheidender Vorteil, wenn man die Ver-mietung unter dem Kapital-Aspekt betrachtet, und ein wesentlicher Grund dafür, dass dieses Segment immer mehr im Kommen ist“, so Helsig. Mit der zunehmenden Nachfrage nach Ferienimmobilien in städtischen Lagen geht auch der steigende Anteil an Ferienwohnungen einher: So liegt das Ferienhaus mit 50,7 Prozent nur noch knapp vor der Wohnung mit 49,3 Prozent (2009, Anteil FeWo: 49,1 Prozent; 2008, Anteil FeWo: 46,6 Prozent).

Zweitimmobilie zur Eigennutzung und Erzielung von Mieteinnahmen
Aufgrund der großen Zufriedenheit der Ferienimmobilienbesitzer mit ihrem Objekt und der Vermietbarkeit würden sich 79 Prozent den Traum vom Ferienhaus noch einmal erfüllen. Gegenwärtig planen rund 15 Prozent konkret den Kauf einer Zweitimmobilie – auch diese Werte sind im Vergleich zum Vorjahr auf einem konstant hohen Niveau.

Immobilienverkauf meist mit Gewinn
Häufig geht der Kauf einer zweiten oder neuen Immobilie mit dem Verkauf des alten Ob-jekts einher. Die Mehrheit der Verkäufer erzielte dabei den erwarteten Preis. 73,1 Prozent konnten sogar mit Gewinn verkaufen – was wiederum ein Beleg für die zunehmende Wert-steigerung ist.

Download der kompletten Studie unter www.fewo-direkt.de/marktstudie_2011.

Über HomeAway FeWo-direkt
HomeAway FeWo-direkt ist Deutschlands Nummer 1 in der Online-Ferienhausvermietung. Pro Jahr suchen sieben Millionen deutschsprachige Besucher auf www.fewo-direkt.de nach ihrem Urlaubsdomizil. Über 240.000 Ferienhäuser und -wohnungen werden aktuell auf dem Internet-Portal offeriert. HomeAway FeWo-direkt ist 100-prozentige Tochter des weltweiten Marktführers HomeAway, Inc. (www.homeaway.com). Zu dem Unternehmen gehören die führenden Ferienhausportale in Europa und den USA. Damit bildet „HomeAway“ ein globales Netzwerk für private Ferienhausvermieter und Urlauber. Die Portale offerieren derzeit über 575.000 Feriendomizile in rund 145 Ländern weltweit.


Über Engel & Völkers
Engel & Völkers ist ein weltweit führendes Dienstleistungsunternehmen zur Vermittlung von Wohn- und Gewerbeimmobilien sowie Yachten im Premium-Segment. Mehr als 420 Shops im Bereich hochwertige Wohnimmobilien sowie 44 Gewerbebüros, die Büro-, Einzelhandels- und Industrieflächen, Investmentobjekte, Wohn- und Geschäftshäuser sowie Immobilienportfolios vermitteln, bieten privaten und institutionellen Kunden eine professionell abgestimmte Dienstleistungspalette. Derzeit ist Engel & Völkers in 37 Ländern auf fünf Kontinenten präsent.
Pressekontakt:
Janina Roso, Tel.: + 49 (0) 69 - 80 88 - 40 92,
FeWo-direkt, Baseler Straße 10, 60329 Frankfurt am Main,
E-Mail: roso@fewo-direkt.de