Bedingungen für die Basis-Mietgarantie

 

 

Wenn Sie eine Rückerstattung gemäß der Basis-Mietgarantie von HomeAway® („Basis-Mietgarantie“) beantragen, erklären Sie sich mit diesen Bedingungen („Bedingungen“) und ihrer Verbindlichkeit einverstanden. Wie nachfolgend im Einzelnen ausgeführt wird, soll mit dem Basis-Mietgarantie Schutz gegen Internetbetrug (im Sinne nachfolgender Begriffsbestimmung) für Anzahlungen oder Mietzahlungen gewährt werden, wobei Verluste bis zu achthundert Euro (800,00 €) gedeckt sind.

 

1.     Richtlinien für die Basis-Mietgarantie

 

1.1  Anforderungen an das Programm

Sie kommen u. U. für die Basis-Mietgarantie in Frage, wenn Sie alle der folgenden Anforderungen erfüllen:

1.2        Internetbetrug

„Internetbetrug“ liegt dann vor, wenn mit Blick auf eine Anzahlung oder Zahlung eines geschützten Urlaubers für eine Ferienunterkunft, die auf einer HomeAway Webseite angeboten wird:

(i)     im Anschluss im alleinigen Ermessen von HomeAway festgestellt wird, dass es sich um ein betrügerisches Inserat handelt  und
(ii)    von HomeAway festgestellt wird, dass die Anzahlung oder Zahlung an eine Person geleistet wurde, die nicht der Anbieter ist, und die die private E-Mail oder das HomeAway-Konto des Anbieters gehackt oder übernommen hat, und dieser sich als Anbieter ausgegeben hat, um die Zahlung von dem geschützten Urlauber zu erhalten.

 

1.3        Antragsformular für die Rückerstattung

Für jede Buchung darf unabhängig von der Anzahl der Urlauber in der Buchungsgruppe, der Zahlungsart oder der Anzahl der Zahlungen nur ein Antragsformular für die Rückerstattung eingereicht werden.   

2.     Gewährter Schutz

Mit der Basis-Mietgarantie werden vorbehaltlich des alleinigen Ermessens von HomeAway und der in diesen Bedingungen vereinbarten Einschränkungen den folgenden Schutz geboten: 

 

Grundgarantie

 

Dieser Schutz bietet einen Gesamtschutz bis zu achthundert Euro (800,00 €) für einen geschützten Urlauber mit Blick auf Beträge, die vom geschützten Urlauber  an einen Anbieter gezahlt werden, wenn diese Gelder aufgrund von Internetbetrug abhandenkommen oder veruntreut werden.  

Ein geschützte Urlauber darf nur ein Antragsformular für jeden einzelnen Fall von Internetbetrug einreichen

3.    Erläuternde Beispiele für Geldverluste, die nicht unter den Schutz fallen

Es folgen einige erläuternde (jedoch nicht erschöpfende) Beispiele für Geldverluste, die NICHT im Rahmen der Basis-Mietgarantie geschützt sind, was jeweils im alleinigen Ermessen von HomeAway bestimmt wird:

4. Verfahrensanforderungen

Um eine Rückerstattung von HomeAway gemäß der Basis-Mietgarantie zu erhalten, hat der geschützte Urlauber die nachfolgend angegebenen Anforderungen zu erfüllen. Eine Nichterfüllung dieser Anforderungen oder die Vornahme von Handlungen seitens eines geschützten Urlaubers ohne schriftliches Einverständnis von HomeAway, die die Fähigkeit und/oder das Recht auf Schadensminderung von HomeAway beeinträchtigen, oder die Abgabe falscher oder irreführender Aussagen in Bezug auf beantragte Rückerstattung im Rahmen dieses Programms durch einen geschützten Urlauber, führt zum Verlust der Erstattungsberechtigung gemäß der Basis-Mietgarantie.

4.1 Rückerstattung durch Dritte Zahlt ein geschützter Urlauber einen Betrag an einen Anbieter durch akzeptierte Zahlungsmethoden, hat der geschützte Urlauber unverzüglich die relevante(n) Bank(en), den Zahlungsdienstleister oder ggf.  den Kreditkartenaussteller zu kontaktieren und die Rückgabe oder Erstattung des jeweiligen Geldbetrags des geschützten Urlaubers zu verlangen („Rückbuchung“), sobald ihm zur Kenntnis kommt, dass ein möglicher Verlust der Gelder droht. Ein geschützter Urlauber hat nur Anspruch auf Erstattung von HomeAway gemäß der Basis-Mietgarantie, wenn die Bank(en), der Zahlungsdienstleister oder ggf.  der Kreditkartenaussteller eine Rückbuchung zugunsten des geschützten Urlaubers ablehnt. Der geschützte Urlauber hat HomeAway auf Aufforderung einen schriftlichen Nachweis vorzulegen, aus dem hervorgeht, dass er die Bank(en), den Zahlungsdienstleister oder ggf. den Kreditkartenaussteller kontaktiert hat und die Bitte um Rückbuchung abgelehnt wurde. Der geschützte Urlauber muss einen von der Bank/den Banken, vom Zahlungsdienstleister, Kreditkartenaussteller oder ggf. von der Reiseversicherung angebotenen Vergleich annehmen, kann u. U. jedoch Anspruch auf zusätzliche Zahlungen gemäß dem Basis-Mietgarantie haben, wenn die Vergleichsbeträge unter dem Höchstbetrag der möglichen Erstattung gemäß der Basis-Mietgarantie liegen. Erhält ein geschützter Urlauber irgendeine Art von Erstattung vom Anbieter, einer Bank, einem Kreditkartenaussteller oder von einer Reiseversicherung, nachdem er eine Zahlung gemäß der Basis-Mietgarantie von HomeAway erhalten hat, verpflichtet sich der geschützte Urlauber, HomeAway unverzüglich über die Erstattung in Kenntnis zu setzen und den Betrag zurückzuzahlen, den er erhalten hat und der über den Betrag hinausgeht, der gemäß der Basis-Mietgarantiegeschuldet wurde.

4.2 Identitätsnachweis  Ein geschützter Urlauber hat auf Aufforderung von HomeAway

einen schriftlichen Nachweis über seine Identität vorzulegen (z. B. Kopie von Personalausweis, Reisepass, Führerschein, Rechnungen eines Versorgungsunternehmens, Kreditkarteninformationen usw.) HomeAway kann mindestens eine Form von Identitätsnachweis anfordern. Jede Bestimmung von HomeAway in Bezug auf die Gültigkeit eines Identitätsnachweises wird im alleinigen Ermessen von HomeAway getroffen.

4.3 Dokumentierung des Inserats  Ein geschützter Urlauber hat auf Aufforderung von HomeAway einen schriftlichen Nachweis darüber zu erbringen, dass die gegenständliche Unterkunft auf einer der HomeAway Webseiten inseriert war, als die Buchung oder Reservierung vorgenommen wurde.

4.4 Dokumentierung der Anfrage Ein geschützter Urlauber hat auf Aufforderung von HomeAway eine (elektronische oder ausgedruckte) Kopie der Bestätigung der elektronischen Anfrage („anfängliche Anfrage“) vorzulegen, die von der HomeAway Webseite zur Verfügung gestellt wurde, als die erste Anfrage des geschützten Urlaubers in Bezug auf die gegenständliche Unterkunft einging. HomeAway muss in der Lage sein, diese anfängliche Anfrage zu bestätigen und einen entsprechenden Eintrag zur Anfrage in der unternehmenseigenen Datenbank finden.

4.5 Dokumentierung der Reservierung  Ein geschützter Urlauber muss nachweisen können, dass er sich abschließend mit dem Anbieter mit Blick auf die angebotene Unterkunft geeinigt hat, und muss HomeAway alle angeforderten Unterlagen mit Blick auf E-Mails, Telefonate, schriftliche oder sonstige Kommunikationen mit dem Anbieter in Bezug auf die Ferienunterkunft vorlegen.

4.6 Dokumentierung aller Zahlungen  Dokumentierung aller Zahlungen. Teilt HomeAway dem geschützten Urlauber per Mitteilung mit, dass ein Inserat oder eine Unterkunft nicht für die Teilnahme an der Basis-Mietgarantie in Frage kommt, hat der geschützte Urlauber nachzuweisen, dass er die Zahlung per Überweisung, PayPal, Scheck oder Kreditkarte vor der Übermittlung der Mitteilung durch HomeAway an den Anbieter gezahlt hat. Ein geschützter Urlauber muss einen schriftlichen Nachweis über alle teilweisen oder vollständigen Zahlungen und Erstattungen und/der Anzahlungen an bzw. vom Anbieter vorlegen. Akzeptierte Zahlungsmöglichkeiten sind insbesondere Kreditkarte, PayPal, Überweisung, Scheck, Personal Check, eCheck, Chèques-Vacances, nationale Kreditkarte, MOIP, Bcash, MercadoPago, PagSeguro, ELV/SEPA-Lastschrift, Pagos en linea PSE, PayU Latam, iDeal, BPay. Ein geschützter Urlauber muss nachweisen, dass diese Zahlungen erfolgt sind, bevor HomeAway eine Mitteilung übermittelt hat, dass die entsprechende Unterkunft nicht für die Teilnahme an der oder den Schutz durch die Basis-Mietgarantie in Frage kommt.


4.7 Dokumentierung des Verlustes  Ein geschützter Urlauber hat HomeAway alle angeforderten schriftlichen Unterlagen mit Blick auf abhandengekommene oder veruntreute Gelder vorzulegen. Darüber hinaus hat ein geschützter Urlauber einen schriftlichen Nachweis vorzulegen, dass der Anbieter Gelder vom geschützten Urlauber erhalten hat, er vom Rückerstattungsanspruch des geschützten Urlaubers in Kenntnis gesetzt wurde, und er sich geweigert oder unterlassen hat, die Gelder an den geschützten Urlauber zurückzugeben oder zurückzuerstatten. Ein geschützter Urlauber darf keine Änderungen an Unterlagen in Bezug auf abhandengekommene oder veruntreute Gelder vornehmen und diese nicht vernichten, bis die Angelegenheit abschließend geregelt ist.

4.8 Benachrichtigung von HomeAway   Ein geschützter Urlauber hat HomeAway innerhalb von fünfzehn (15) Werktagen ab dem ersten Ereignis, das zum Antrag auf Rückerstattung des geschützten Urlaubers gemäß der Basis-Mietgarantie führt, darüber in Kenntnis zu setzen und dazu: (i) eine E-Mail an den Kundendienst oder (ii) eine Benachrichtigung auf dem Postweg an HomeAway UK Ltd, Portland House, Bressenden Place, London, SW1E 5BH, Vereinigtes Königreich zu senden.

4.9 Einreichung eines Rückerstattungsantrags  Ein geschützter Urlauber hat das Antragsformular auszufüllen, zu unterzeichnen und zusammen mit allen erforderlichen Unterlagen innerhalb von sechs (6) Monaten ab dem Datum des beabsichtigten Mietbeginns an HomeAway zu senden. Wird das ausgefüllte Antragsformular nicht innerhalb dieser Frist eingereicht, gilt es als abgelehnt. Das eingereichte Antragsformular hat das Einverständnis des geschützten Urlaubers mit Blick auf Folgendes zu beinhalten: 

4.10 Kooperation des geschützten Urlaubers  Vorsorglich sei darauf hingewiesen, dass ein geschützter Urlauber, der eine Erstattung gemäß der Basis-Mietgarantie beantragt, sich damit einverstanden erklärt, HomeAway zeitnah alle angeforderten Unterlagen zur Stützung solcher Anträge zur Verfügung zu stellen.  Der Urlauber erklärt sich weiterhin damit einverstanden, HomeAway uneingeschränkt in Bezug auf alle Aspekte des Rückerstattungsverfahrens zu unterstützen. Es steht HomeAway frei, Zahlungen oder Rückerstattungsanträge eines geschützten Urlaubers nicht  zu bearbeiten, wenn dieser innerhalb der vorgegebenen Fristen nicht auf Anfragen reagiert.
 
5.  Rückerstattungsverfahren  HomeAway bearbeitet jeden Antrag auf Rückerstattung gemäß der Basis-Mietgarantie innerhalb einer angemessenen Zeit nach Eingang aller angeforderten Unterlagen. Wie vorstehend angegeben, wird empfohlen, dass ein geschützter Urlauber, der eine Rückerstattung beantragt, keine Unterlagen im Zusammenhang mit dem Erstattungsantrag entsorgt oder Änderungen daran vornimmt, bis die Angelegenheit abschließend geregelt ist.

6. Gesamter Vertrag; Kontaktangaben  Diese Bedingungen stellen zusammen mit den Geschäftsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie auf der HomeAway Webseite, auf welcher der geschützte Urlauber die gegenständliche Unterkunft gefunden hat (und die als Links unten auf jeder Webseite angegeben sind), die gesamte Vereinbarung zwischen HomeAway und jedem geschützten Urlauber in Bezug auf das Programm dar. Sofern in diesen Bedingungen keine anderslautenden Angaben gemacht sind, bestätigt jeder geschützter Urlauber und erklärt sich damit einverstanden, dass die bestehenden Nutzungsbedingungen auf der HomeAway Webseite für ihn verbindlich sind. Sollten Sie Fragen zum Programm oder zu diesen Bedingungen haben, wenden Sie sich bitte wie folgt an uns: (i) E-Mail an den Kundendienst, (ii) eine Benachrichtigung auf dem Postweg an HomeAway UK Ltd, Portland House, Bressenden Place, London, SW1E 5BH, Vereinigtes Königreich  zu senden.

Stand: 04.12.2017