Dianas Top 5 Strände in Florida



Als begeisterte Floridaurlauberin, möchte ich gerne meine Erfahrungen der zahlreichen Urlaube und Floridarundreisen teilen und habe hier meine Top5 Adressen zusammengestellt. Je nach Vorlieben hat jede Ecke Floridas seinen ganz eigenen persönlichen Charme. Man mag es gar nicht glauben, wie unterschiedlich die einzelnen Strände sein können.



Platz 5: Panama City

Panama City befindet sich am nördlichen Ende auf der Golfseite. Besondern während Springbreak ist Panama City besonders beliebt, da es den größten Nachtclub der USA besitzt „La Veda“. Übrigens gehört dieser Nachtclub einem Deutschen!
Des Rest des Jahres ist Panama City ein Ferienort wieder jeder andere in Florida auch. Auch hier gibt es schöne Sandstrände, die nicht ganz so breit wie an der Ostküste sind. Es geht nicht steil ins Wasser und die See ist ruhig. Da viele Amerikaner nicht schwimmen können, lieben sie Panama City, da sie so hier ohne Sorge auch etwas im Meer plantschen können. Auch hier gibt es neben Strand genügend Attraktionen und Themenrestaurants, wenn man sich von der Sonne eine Auszeit gönnen möchte.



Platz 4: Daytona Beach „die Auto Beach“

Daytona Beach zählt zu den bekanntesten Stränden Floridas und befindest sich 80 Kilometer nordöstlich von Orlando. Hier ist der Strand 150m breit! Doch noch viel faszinierender für mich ist hier, dass der Sand so hart ist, dass er mit dem Auto befahren werden kann. Genau 37 Kilometer des langen Strand kann man mit dem Auto im langsamen Tempo (10 Meilen pro Stunde) befahren. Die Amerikaner nennen dies "Cruisen". Am Wochenende bei schönen Wetter wird der Strand gerne genutzt um mit dem Camper an den Strand zu fahren und so ein mobiles Häuschen gleich am Strand zu haben. Ebenso findet man Eiswagen und Hot Dog Buden dann am Strand. Als Kind habe ich zwei Dinge an Daytona Beach geschätzt. Die Wellen waren ideal um auf der Luftmatratze zu surfen und sich durch die Wellen an den Strand treiben zu lassen. Ebenso hatten die so coole tiefergelegte Fahrräder mit der wir in Liegeposition über den Strand gefegt sind. Daytona Beach sollte meiner Meinung nach unbedingt als Stopp eingeplant werden, wenn man eine Rundreise in Florida plant und von Miami der Küste entlang nach Orlando fährt (natürlich auch umgekehrt)



Platz 3: Miami Beach „Bekannt aus Kinofilmen und Filmserien“

Miami Beach ist uns allen wohl ein Begriff, schon allein aus mehreren Kinoerfolgen. Mir fallen gleich mehrere Filme ein wie Miami Vice, the Fast 2 Furious oder die TV-Serie CSI Miami….
Der Name Miami Beach ist jedoch auf den ersten Blick ein wenig irreführend, denn hier handelt es sich nicht im eigentlichen Sinne um den Strand Miamis. Vielmehr ist Miami Beach eine vorgelagerte Insel sechs Kilometer östlich von Miami. Miami Beach ist eine eigene Stadt und nicht wie ich zuerst annahm –wahrscheinlich wie viel andere Touristen auch- ein Stadtteil von Miami. Dennoch sind die beiden Städte Miami Beach und Miami über vier Brücken miteinander verbunden.
Auf der langgestreckten Insel reihen sich zahlreiche Ferienunterkünfte aneinander, viele von ihnen besitzen Privatstrände und so kommt man nur als Hausgast an den Strand. Dennoch findet man aber auch einige öffentlich zugängliche Strände (Public Beaches), einer davon ist South Beach. Ich muss zugeben Miami Beach hat uns nicht wegen des Sandstrands ursprünglich angelockt, sondern viel mehr das Art Deco Viertel. Dennoch finde ich lässt sich sehr wohl der Standurlaub hier mit Kultur, Nachtleben (schon allein die Gebäude mit ihren Neonschildern zu bestaunen ist eine Reise wert)und Shoppingvergnügen ideal kombinieren. Miami Beach besitzt einen breiten weißen Sandstrand und das Wasser ist hier türkisblau. Bei wenig Wind ist das Meer glasklar und man kann die Fische im Wasser beobachten. Übrigens findet man hier am Strand auch die typischen Häuschen der Lebensretter in typischen Art-Deco Farben. Miami Beach kann ich empfehlen, wenn man Lust auf reges Treiben hat, für den Familienurlaub mit Kindern würde ich hier nicht unbedingt verweilen.



Platz 2: Die Keys „Der Weg ist das Ziel“

Unter den Keys versteht man eine Vielzahl an Inseln, die sich am südlichen Zipfel Floridas aneinander reihen. Die südlichste Insel ist Key West und für viele das Ziel. Während Key West nicht unbedingt bekannt ist für seine Strände, so kommt man während der Autofahrt dorthin aus dem Staunen nicht heraus. Die Keys bestehen aus so vielen zahlreichen Inseln, die teilweise sehr klein sind. Ich möchte sie schon fast als kleiner Sandhaufen bezeichnen. Da das Meer in Strandnähe auch nicht besonders tief ist, erscheint lupenrein. Das türkisfarbene Wasser lädt zum Baden ein. Der Fahrt nach Key West führt über Brücken, die die Inselkette miteinander verbindet. Alternativ zur Fahrt mit dem Auto kann man von mehreren Flughäfen auch mit dem Flugzeug nach Key West fliegen. Ein Jahr hatten wir uns entschlossen nicht mit dem Auto die lange Fahrt nach Key West anzutreten sondern mit dem Flugzeug nach Key West zu fliegen. Es war eine Erfahrung wert. Da es sich bei den Flugzeugen um sehr kleine Maschinen handelt, fliegen diese auch nicht so hoch. Wenn man sich an das Fluggefühl des kleinen Fluggeräts gewöhnt hat, dann kann man die Aussicht genießen. Die Inseln und ihre Strände aus der Vogelperspektive zu sehen ist schon sehr beeindruckend.

In Key West selbst ist nicht unbedingt ideal für den Strandurlaub, sondern wer Baden sollte zu einen der anderen Inseln fahren. In Key West gibt es jedoch jede Menge andere Dinge zu tun. Hier gibt es zum Beispiel das Little White House als auch das Hemingway Haus zu besichtigen. Am Abend laden zahlreiche Bars mit Live-Musik ein.



Platz 1: Sanibel „Soooo viele Muscheln….“

Am liebsten verbringe ich meinen Floridaurlaub auf Sanibel Island. Hier handelt es sich um eine vorgelagerte Insel an der Golfküste Floridas, in der Nähe von Cape Coral und Fort Myers. Ein Größtteil der Insel ist Naturschutzgebiet und aber auch sonst bemüht sich die Inselgemeinde die Natur zu schützen. So zum Beispiel sucht man hier große Hotelkomplexe vergebens, da Häuser nicht höher als Palmen (sprich max 2 Stockwerke) gebaut werden dürfen. So findet man hier nicht überwiegend Hotels sondern Ferienwohnungen und Ferienhäuser. Viele assoziieren Sanibel mit der Muschelsuche. Denn wenn man am Strand spazieren geht kommt man nicht an der Versuchung vorbei sich doch noch dem ein oder anderen Muschelexemplar zu bücken. Es gibt eine riesen Vielfalt an verschiedensten Muscheln. Grund wieso Sanibel zu den muschelreichsten Strände der Welt gehört, ist seine Lage. Sanibel ist nämlich ost-westlich ausgerichtet, während die meisten Inseln eine süd-westliche Ausrichtung besitzen. Das bedeutet, die Insel liegt quasi wie eine Mauer vor der Küste und fängt alle losgelösten Muscheln ab. Wer Natur genießen möchte und auf Massentourismus gerne verzichtet, ist hier richtig. Wer lieber mehr Leben im Urlaub hat, sollte vielleicht nicht zu lange auf der Insel verweilen.


Folge uns

Neuigkeiten von HomeAway FeWo-direkt auf Facebook.


Newsletter abonnieren

Erhalten Sie die aktuellsten Neuigkeiten

Ferienhaus-Suche

Finden Sie das perfekte Domizil für Ihren Urlaub